Pressemeldungen

06.11.2014

ETV veranstaltet am 09.11.2014 beliebten Kinderturn-Sonntag

Beim Kinderturnen steht der Spaß an erster Stelle

Unter dem Motto „Endecke deine Stärken!“ veranstaltet der Eimsbütteler TV (ETV) Sonntag, den 09. November 2014 von 10 bis 15 Uhr, den traditionellen Kinderturn-Sonntag im ETV-Sportzentrum Bundesstraße und in Lokstedt in der Sporthalle Hoheluft. Wer an diesem Tag dem ETV als Mitglied beitritt, spart die Vereinsaufnahmegebühr.

Kinderturnen ist die ideale Ergänzung zu den täglichen Bewegungsgelegenheiten, die zu einer gesunden Entwicklung unserer Kinder beitragen. Bewegung macht nicht nur Spaß, sondern auch stark und schlau, denn die spielerische Bewegung fördert auch die Lernfähigkeit unserer Kinder.  

Am Kinderturn-Sonntag gibt der ETV den Besucherinnen und Besuchern einen umfangreichen Einblick in sein Angebot im Eltern-Kind-Turnen und Kleinkinderturnen. Darüber hinaus werden weitere Bewegungsangebote für Kinder im Alter zwischen 1 und 7 Jahren präsentiert: Die Kinder können zum Beispiel in einer Bewegungslandschaft die unterschiedlichen Dimensionen des Kinderturnens  erleben, ihre Fähigkeiten erproben und so den Spaß am Sport spielerisch entdecken (Klettern, Balancieren, Springen etc.), während sich Eltern von den Trainerinnen und Trainer über das Angebot informieren können (Zielsetzungen, Zeiten, Orte, Qualifikation der Trainerinnen und Trainer etc.).

Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt. Wer am 09. November Mitglied im ETV wird, spart zudem die Vereinsaufnahmegebühr – ein Kommen lohnt sich also in mehrfacher Hinsicht.

06.11.2014

ETV-Judoabteilung startet Inklusions-Projekt „Judo für Kids aus aller Welt“

Die Judoabteilung des Eimsbütteler TV e.V. (ETV) setzt sich aktiv für Minderjährige zwischen zehn und 16 Jahren aus Krisen- und Kriegsgebieten ein und initiiert „Judo für Kids aus aller Welt“ – einen Judokurs, der sich direkt an den Bedürfnissen jugendlicher Flüchtlinge orientiert.


„Vielfalt ist unsere Stärke, JEDER findet seinen Platz bei uns im Judo“. Das ist das Motto der Judoabteilung des ETV – und dieses ist durchaus wörtlich gemeint: Unter dem Titel „Judo für Kids aus aller Welt“ organisiert die Abteilung ein Inklusions-Projekt, das die Bedürfnisse jugendlicher Flüchtlinge fokussiert. Der ETV möchte die Situation der Jugendlichen verbessern und ihnen eine neue sportliche Heimat bieten.

Sport verbindet und überwindet Grenzen. Die jungen Menschen erleben innerhalb dieses Projektes eine positive und stärkende Freizeitgestaltung: Es werden gesellschaftliche Werte und positive Erfahrungen vermittelt, welche zu der gesunden Entwicklung der Kinder und Jugendlichen beitragen. Dies ist besonders wichtig für junge Menschen, die ihr Heimatland aufgrund von Verfolgung, Krisen oder Krieg verlassen mussten. Sport trägt nicht nur zur körperlichen Fitness und Ausgeglichenheit der jungen Menschen bei, er vermittelt ebenso soziales Bewusstsein, fördert Fairness im Umgang mit anderen und stärkt so die Integration und Inklusion in der neuen Heimat.

„Judo führt Menschen zusammen, integriert, solidarisiert und bietet ideale Voraussetzungen um die eigene Persönlichkeit voranzubringen und positive Werte zu vermitteln“, betont ETV-Judovorstand Helmut Behnke. Die ETV-Judoabteilung  entwickelt als einer der ersten Hamburger Sportvereine Sportprogramme für jugendliche Flüchtlinge.

Um den Anforderungen der angesprochenen Zielgruppe gerecht zu werden, wird das Projekt von drei erfahrenden Übungsleitern betreut. Unter den Übungsleitern befinden sich eine staatlich geprüfte Erzieherin mit langjähriger Erfahrung in der Jugendarbeit, sowie ein Übungsleiter mit eigener Flüchtlingserfahrung. Eine kostenfreie Mitgliedschaft im Verein kann über die Aktion „Kids in den Clubs“ der Hamburger Sportjugend beantragt werden.

24.10.2014

ETV-Judoabteilung gewinnt 10. Kroschke Förderpreis

Zwei junge Judoka beim Kampf - Der Spaß steht dennoch im Vordergrund

Die Judoabteilung des Eimsbütteler Turnverbands e.V. wird für das Programm „Judo als Integration und Inklusion für Menschen mit Behinderungen“ mit dem 10. Kroschke-Förderpreis der Kroschke-Kinderstiftung ausgezeichnet. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von  15.000 Euro unter dem Motto „Beispielhafte Hilfe für kranke Kinder“ vergeben. Die Preisverleihung fand am 24. Oktober 2014 im Grand Elysée Hotel in Hamburg statt.

„Vielfalt ist unsere Stärke, JEDER findet seinen Platz bei uns im Judo“. Das ist das Motto der Judoabteilung im Eimsbütteler Turnverband e.V. (ETV) – und dieses ist durchaus wörtlich gemeint: Egal ob mit oder ohne Handicap, beim ETV lernt man nicht nur Judo, sondern auch über sich und das Leben. Für die Juroren des Vereins ist dieses Engagement so überzeugend, dass sie das Projekt „Judo als Integration und Inklusion für Menschen mit Behinderungen“ am Freitag, den 24. Oktober 2014, mit dem 10. Kroschke Förderpreis „Beispielhafte Hilfe für kranke Kinder“ ausgezeichnet hat.  „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, es ist tolle Anerkennung unserer Arbeit! Super, dass wir mit diesem Preis nun die Chance haben, das Projekt weiter voran zu treiben“, freut sich Helmut Behnke, Judotrainer beim ETV.

In der ETV Judo Abteilung trainieren derzeit ca. 50 Kinder und Jugendliche mit Behinderungen entweder inklusiv in ganz „normalen“ Gruppen oder in speziellen Integrationsgruppen. Hierbei gibt es eine Gruppe für Kinder mit besonderen Bedürfnissen, eine Gruppe für Blinde und Sehgeschädigte und eine Gruppe für Kinder mit geistiger Behinderung. Dabei sind die Behinderungen der Kinder vielfältig. In den Gruppen trainieren Kinder mit Asperger Syndrom, frühkindlichem Autismus, Trisomie 21, Entwicklungs-verzögerungen, halbseitige Parese, Blindheit, Diabetiker mit Insulinpumpe, Kinder mit Anfallsleiden, stark übergewichtige Kinder und Kinder mit ADS / ADHS. Von den 70 Vereinen im Hamburger Judo Verband ist die Judo Abteilung im ETV die einzige, die ein solches Angebot hat.

Dabei ist Judo nicht nur ein einfaches Sportangebot für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen. Es ist vielmehr eine Art Lebenshilfe und trägt wesentlich zur Verbesserung der Alltagskompetenz bei. Wie kaum bei einer anderen Sportart werden beim Judo Fertigkeiten wie Gleichgewicht, Wahrnehmung, Konzentration und räumliche Orientierung gefördert. Zusätzlich lernen die Kinder auch, wie sie sicher und verletzungsfrei fallen können.

Beim Judo ist das „Trainingsgerät“ ein anderer Mensch. Die Grundgedanken liegen im Miteinander: ich kann nur lernen, wenn mein Partner mir hilft, und mein Partner lernt nur, wenn ich ihm ebenfalls helfe. Und: Ich bin dafür verantwortlich, dass es meinem Partner gut geht und er sich wohl fühlt! Wir können sogar richtig hart miteinander kämpfen, ohne dass die Gefahr besteht, dass sich einer von uns verletzt! Der Deutsche Judo-Bund hat Judowerte definiert, die für uns verpflichtend sind. Dazu gehören u.a. Höflichkeit, Respekt, Hilfsbereitschaft, Ernsthaftigkeit, Wertschätzung und Ehrlichkeit.

Die Kroschke Kinderstiftung wurde vor 21 Jahren von den Unternehmern Klaus Kroschke (Braunschweig) und Christoph Kroschke (Ahrensburg) gegründet. Die gemeinnützige und unabhängige Stiftung fördert Projekte in Norddeutschland, die der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zugutekommen. Dabei geht es vor allem um chronisch kranke und behinderte, herzkranke, hörgeschädigte und sehbehinderte Kinder. Ziel ist es, die Lebenssituation der Betroffenen zu verbessern. Projekte mit präventivem Charakter sollen die Gesundheit von Kindern erhalten, bzw. eine Krankheit verhindern.  Alle zwei Jahre lobt die Stiftung den mit 15.000 Euro dotierten Förderpreis „Beispielhafte Hilfe für kranke Kinder“ aus, der den engagierten Einsatz von Eltern und Selbsthilfegruppen würdigt und zum Nachahmen anregen soll.

24.10.2014

Die ETV-Fechtabteilung richtet internationales Weißherbst-Turnier aus

Das Weißherbst-Turnier ist der Höhepunkt der Saison für die ETV-Fechter

Die Fechtabteilung des Eimsbütteler Turnverbands e.V. (ETV) richtet am 25. und 26. Oktober 2014 das international renommierte Weißherbst-Turnier aus. Die Veranstaltung findet im ETV-Sportzentrum an der Bundesstraße von jeweils 10 bis 18 Uhr statt und ist für Besucher kostenlos. Es wird an beiden Turniertagen mit allen Waffengattungen (Säbel, Florett und Degen) gefochten.

Das Weißherbst-Turnier ist der Höhepunkt des Jahres für die Fechtabteilung im Eimsbütteler TV. Es entstand in den 80er Jahren als Spaßturnier für Degenfechter, seit 1998 wird in allen Waffengattungen (Säbel, Florett und Degen) gefochten. Da das Turnier erstmals im Herbst stattfand, gab es jahreszeitlich passend Weißherbst-Wein zu gewinnen, der zur Namensgebung der Veranstaltung herangezogen wurde. 

Heute ist das Turnier ein Ranglistenturnier mit internationalem Starterfeld.

 

Termin: 25. / 26. Oktober 2014, jeweils 10-18 Uhr 

Ort: ETV-Sportzentrum Bundesstraße, Bundesstraße 96

Eintritt: frei

Waffen: Degen, Florett, Säbel (jeweils Damen und Herren)

15.09.2014

232 kleine Sportler bei der neunten Hamburger Kinder-Olympiade im Eimsbütteler TV

Schon früh am Morgen des 14.09.2014 wurde es im ETV-Sportzentrum in der Bundesstraße voll. Die neunte Ausgabe der Hamburger Kinder-Olympiade hatte 232 kleine Teilnehmerinnen und Teilnehmer und ihre Fans, bestehend aus Müttern und Vätern, Omas und Opas, Geschwisterkindern und Freunden, angelockt.

Pünktlich um 11 Uhr erfolgte der Startschuss. Auf einem standardisierten Geschicklichkeitsparcours konnten sich die fünf- bis zehnjährigen mit ihren Altersgenossen messen, wobei der Spaß natürlich an erster Stelle stand. Angefeuert von den Zuschauern liefen die kleinen Sportstars zu wahrer Höchstform auf. Im Anschluss erfolgte die Siegerehrung auf der großen Bühne des ETV-Sommerfestes, welches im Anschluss stattfand. Jeder der Teilnehmer erhielt eine Urkunde. Bestes Mädchen wurde die 6-jährige Anna Wolf, bester Junge wurde Leon Glüer. Für die drei besten Sportlerinnen und Sportler gab es zudem attraktive Preise, wie z. B. Ehrenkarten der Freezers und natürlich das verdiente Edelmetall.

Die besten Athleten der drei Altersklassen werden zum einen den ETV in der nächsten Woche beim großen Finale in der Leichtathletikhalle Alsterdorf vertreten. Dort treten sie dann gegen die Gewinner aus den anderen TopSportVereinen an. Zum anderen haben sie sich für das HSB-Talentförderprogramm qualifiziert.  

Im Anschluss an die Siegerehrung amüsierten sich die kleinen Helden und ihre Fans dann auf dem Sommerfest des ETV.

Organisiert wird die Kinder-Olympiade von den 26 TopSportVereinen der Metropolregion Hamburg. Der Schirmherr ist niemand geringeres als der Innen- und Sportsenator Michael Neumann.

 

ETV Sommerfest mit Live-Musik und Kinder-Olympiade am 14. September

Am Sonntag, 14. September gibt es beim ETV Sport und Spaß für ganz Eimsbüttel:

Die 9. Hamburger Kinder-Olympiade und das Sommerfest zum Vereinsjubiläum stehen auf dem Programm und versprechen ein unterhaltsames Wochenende:

Die Vereinswettbewerbe zur 9. Kinder-Olympiade der Hamburger TopSportVereine finden beim ETV in der Großen und Neuen Sporthalle statt. Von 11 – 13 Uhr können alle Kinder der Jahrgänge 2004 – 2009 teilnehmen, egal ob sie Vereinsmitglied sind oder nicht. Im Vordergrund steht natürlich der Spaß am Sport.

Für die Gewinner gibt es Gutscheine für die Hamburg Freezers, vom Indoorspielplatz Rabatzz und natürlich eine Einladung zum hamburgweiten Finale am 21. September in der Leichtathletiktrainingshalle in Alsterdorf. Jedes Kind erhält eine Urkunde. Die Siegerehrung erfolgt gegen 13 Uhr.
Beim Finale können sich die Kinder dann mit den Besten der anderen Vereine erneut auf dem  Parcours messen. Als Preis erwartet sie dort eine Loge beim HSV Handball und die Möglichkeit, kostenlos an einer Talentfördergruppe des Hamburger Sportbundes teilzunehmen.

Der ETV freut sich auf viele Kinder. Eine Voranmeldung ist nicht nötig, wird aber im ETV Sportbüro erbeten.

Im Anschluss an die Kinder-Olympiade startet um 13 Uhr das ETV Sommerfest im Sportzentrum Bundesstraße und auf dem Softballplatz Hohe Weide. Bei freiem Eintritt wird ein buntes Programm für Groß und Klein geboten. Zu den Highlights gehören:

-               Sportshows & Mitmachangebote

-               eine Hüpfburg für die Kleinen

-               Live-Musik von Katrin Wulff

-               Chor Workshop mit Auftritt

-               eine Fun-Rallye

-               natürlich leckeres Barbecue.

-               Floorball-Testspiel ETV  Blau-Weiss 96 Schenefeld um 17 Uhr         

Große Auslosung!

Außerdem werden am im Rahmen des Sommerfests die Hauptpreise aus dem Jubiläums-Gewinnspiel ausgelost.

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.

Offizielle Eröffnung des neuen ETV-Studios am Sonntag, 31. August:

Nach rund achtmonatiger Bauzeit öffnet das neue ETV-Studio am Sonntag, 31. August mit einem Tag der offenen Tür offiziell seine Tore. In der über 100 Jahre alten kleinen Turnhalle des Vereins ist ein architektonisches Schmuckstück entstanden. Auf insgesamt 800 Quadratmetern bietet das ETV-Studio Fitness und Gesundheit in einmaliger Atmosphäre: moderne Geräte, eine neue, innovative Ausstattung, qualifizierte Trainer, ärztliche Beratung und Wellness mit einer traditionellen, finnischen und einer Biosauna sowie einem wunderschönen Ruheraum und einer Wärmebank mit Fußbecken. Zwei Kursräume mit je 200 Quadratmetern ergänzen das vielfältige Angebot.

Seit 1996 betreibt der Eimsbütteler Turnverband e.V. mit großem Erfolg ein vereinseigenes Fitness-Studio, jetzt kommt die fast zwanzigjährige Erfahrung des ETV-Studios in der Gestaltung und Ausstattung der neuen Räume zum Tragen.

Auch inhaltlichen gibt es einige Neuheiten: Die komplette „Kinesis“-Linie der Firma Technogym steht zur Verfügung - sechs Geräte, die vollständiges funktionelles Training ermöglichen, ein großer Multifunktionsseilzug und endlich: Zwei Laufbänder, die unsere abwechslungsreiche und moderne Ausstattung mit verschiedensten Crosstrainern und Fahrradergometern komplettieren. Die seit Jahren etablierte ärztliche Betreuung der Mitglieder wird nun durch eine Kooperation mit Physiosport HanSa ergänzt – mit dieser Kooperation ist das ETV-Studio im gesundheitlichen Bereich einmalig gut aufgestellt.

Am Sonntag, 31.08.2014 von 10:00 - 17:00 Uhr feiern wir die offizielle Neueröffnung des ETV-Studios mit einem Tag der offenen Tür: Umtrunk, Kurshighlights zum Mitmachen und natürlich der Möglichkeit, alles ausführlich anzuschauen, sich zu informieren und nette Gespräche zu führen. Als besonderes Highlight sparen alle, die an diesem Tag bei uns Mitglied werden, die Studio-Startgebühr von € 74,40!

Wir würden uns freuen, Sie an diesem Tag bei uns begrüßen zu können! Gern bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit zu einem Exklusiv-Termin. Bitte rufen Sie an: 401 769-51.

Was:                     Tag der offenen Tür: Offizielle Eröffnung des neuen ETV-Studios

Wann                   Sonntag, 31. August 2014 ab 10.00 Uhr

Ort:                       Bundesstraße 96, 20144 Hamburg-Eimsbüttel

Deutsche Meisterschaft der U 18 Volleyballer am 17. und 18. Mai

ETV mit Titelchance

 Am 17. und 18. Mai  findet im Rahmen des 125jährigen ETV Jubiläums die U 18 Meisterschaft der Volleyballer statt. Gespielt wird sonnabends und sonntags in der Sporthalle Hoheluft und in der Halle Hohe Weide.
Die 16 besten männlichen Teams aus ganz Deutschland werden um den Titel "Deutscher Meister U18 2014" in Hamburg antreten.
Darunter auch der ETV. „Wir streben natürlich das Optimum an und hoffen auf eine großartige Unterstützung des Eimsbütteler Publikums“, sagt Trainer Dr. Bernhard Thole. Der Coach sieht die Qualität und die Ausgeglichenheit des Kaders so stark wie in den letzten zehn Jahren nicht mehr. Auch verschiedene Nationaltrainer und Scouts der Topteams werden die Nachwuchsspieler beim Turnier beobachten.
Zuschauer sind herzlich willkommen um die bundesweit besten Nachwuchsvolleyballer in Aktion zu erleben.
Am Sonnabend beginnen die Spiele um 11 Uhr, am Sonntag geht es bereits um 9 Uhr los.
Der Eintritt ist frei
www.etv-dm-hamburg.de

Jubiläumshighlight am 14. Mai:

ETV Herren vs. FC St. Pauli

Jugend-Vorspiele beider Vereine und große Panini WM-Sticker-Tauschbörse

Am Mittwoch, 14. Mai sind die Profis des FC St. Pauli zum Jubiläumsspiel zu Gast auf dem ETV-Fußballplatz am Lokstedter Steindamm. Um 19.30 Uhr erfolgt der Anstoß. Bereits ab 18 Uhr bestreiten Jugendteams beider Vereine die Vorspiele. Außerdem wird ab 18 Uhr eine große Panini-Tauschbörse für WM-Sticker eröffnet.
Trotz des enttäuschenden Saisonverlaufes sind die ETVer motiviert: „So ein Spiel ist immer ein großartiges Erlebnis, wir fiebern dem 14. Mai entgegen“, sagt Coach Ulrich Brüning. Auch der ETV Vorsitzende Frank Fechner freut sich auf die Begegnung mit seinem alten Verein: „St. Pauli ist immer ein besonderer Gegner. Ob unser Team mithalten kann wird sich zeigen. In jedem Fall ist es ein tolles Highlight zum 125-jährigen Jubiläum des ETV. Und es passt für die Fußballfans perfekt in die englische Woche zwischen Länderspiel am Dienstag und Bundesliga-Relegation am Donnerstag.“
Ein kleiner Vorteil für den ETV ist möglicherweise das heimische Geläuf, denn die Partie wird auf Kunstrasen ausgetragen, während der FC St. Pauli seine Spiele stets auf Naturrasen bestreitet. Der ETV bedankt sich bei unserem Ausrüster Do You Football, der dem ETV dieses Spiel zum Vereinsjubiläum geschenkt hat.

Tickets gibt es im ETV Sportbüro und an der Abendkasse.
Eintritt: 6 € regulär, 4 € ermäßigt (Schüler, Studenten, Rentner, Erwerbslose)
Gruppenpreise Erwachsene - 10 Personen 50 €
Gruppenpreise Jugend - 10 Personen 30 €

ETV startet Ticketverkauf für Jubiläumshighlights

Fußballspiel gegen den FC St. Pauli am 14. MaiJubiläumsparty mit Livemusik von Caro Josée und Katrin Wulff am 23. MaiInternationale Deutsche Equality-Tanzmeisterschaft am 30. und 31. Mai

Der 125. Geburtstag des ETV fällt genau auf den 12. Juni. Gefeiert jedoch wird das ganze Jahr und die Highlights warten im Mai:

1. Am Mittwoch, 14. Mai sind die Profis des FC St. Pauli zum Jubiläumsspiel zu Gast auf dem ETV-Fußballplatz am Lokstedter Steindamm. Um 19.30 Uhr erfolgt der Anstoß. Bereits ab 18 Uhr wird es ein Vorspiel von Mädchen & Jungen geben.
Tickets für das Spiel gibt es ab sofort im ETV Sportbüro.
Eintritt: 6 € regulär, 4 € ermäßigt (Schüler, Studenten, Rentner, Erwerbslose)
Gruppenpreise Erwachsene - 10 Personen 50 €
Gruppenpreise Jugend - 10 Personen 30 €

2. Am Freitag, 23. Mai steigt die große Geburtstagsparty für alle Mitglieder und Freunde des ETV. Ab 20 Uhr kann in der Großen Halle und in der Vereinsgastronomie OBERHAUS gefeiert werden. Für Livemusik sorgen Caro Josée und Band sowie Katrin Wulff. Außerdem wird ein DJ auflegen.
Der Spaß für alle steht an diesem einmaligen Abend im Vordergrund. Die Jubiläumsparty wird zu einem Stadteilfest, bei dem auch Freunde, Nachbarn und Bekannte herzlich willkommen sind.
Tickets gibt es im Vorverkauf im ETV Sportbüro oder an der Abendkasse für 5 €
Am Nachmittag vor der Party findet die offizielle ETV Jubiläumsgala statt, bei der ca. 500 geladene Gästen aus Verein, Sport, Politik und Gesellschaft den ETV und seine Geschichte feiern werden.

3. Am Wochenende 30. und 31. Mai finden beim Club Céronne im ETV die 10. Internationalen Deutschen. Meisterschaften im Equality Tanzen statt. Frauen- und Männerpaare in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen treten zu den internationalen offenen Meisterschaften an. Wir freuen uns auf ein Starterfeld mit großer internationaler Beteiligung und viele Zuschauer.

Die Meisterschaften finden nicht im Saal des Club Céronne statt sondern in der großen Sporthalle des ETV, Bundesstraße 96.

Zeitplan:
Freitag, 30.5.:
09:00 - 10:00 Einlass, Check-In, Eintanzen
10:00 - 14:00 Frauen SEN Std. / Männer SEN Lat.
14:00 - 19:00 Frauen Lat. / Männer Std.
20:30 - 01:00 Tanzbar - Tanzen für Jedermann. Der Spaß am Tanzen und der Kontakt zu anderen Tänzern steht hier im Vordergrund. Gespielt wird Standard- und Latein-Musik, sowie Salsa und Discofox

Sonnabend, 31.5.:
09:00 - 10:00 Einlass, Check-In, Eintanzen
10:00 - 14:00 Frauen SEN Latein / Männer SEN Standard
14:00 - 18:30 Frauen Standard / Männer Latein
20:15 - 01:00 Galaball mit den Endrunden Frauen A Std. und Männer A Lat. und Showauftritt

Tickets:
10€ für einen Turniertag und 15€ für beide Tage (ohne Sitzplatzgarantie)
15€ für einen Turniertag und 25€ für beide Tage (mit Tischreservierung)
15€ für den Galaball (ohne Sitzplatzgarantie), 20€ für den Galaball (mit Tischreservierung)
Kartenvorverkauf über das Internet:

http://ceronne.de/turnieranmeldung2/

Falls Sie direkten Kontakt für den Kartenvorverkauf wünschen, wenden Sie sich bitte an:
René Grassau: grassau(at)ceronne.de

Weitere Jubiläumshighlights bis zu den Sommerferien:
24. April

Kanu Sternfahrt zum Rathaus
Start am ETV Bootshaus Bismarckstraße/Isebekkanal

26. April
1. Internationales Light-Contact-Boxing-Turnier
Sportzentrum Bundesstraße

10. & 11. Mai
Fecht-­Qualifikationsturnier zur Senioren WM
ETV Sportzentrum Bundesstraße, Große Halle

17. & 18. Mai
Deutsche Volleyballmeisterschaften U-18 männlich
ETV-Sporthalle Hoheluft  und Sporthalle Wegenkamp

Einweihung der Dreifeld-Sporthalle Hohe Weide

Offizielle Einweihung durch Sportsenator Neumann und Bezirksamtsleiter Dr. Sevecke
Am 24. März um 14.00 Uhr wird die neue Dreifeld-Sporthalle Hohe Weide offiziell eingeweiht und vom Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg (DKH) zunächst an die Stadt Hamburg und dann an den ETV übergeben.
DKH-Geschäftsführer Jörn Wessel übergibt die Halle offiziell an die Stadt und an den Senator für Inneres und Sport, Michael Neumann. Dieser und Eimsbüttels Bezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke werden die Halle dann offiziell an den ETV-Vorsitzenden Frank Fechner übergeben. Der ETV hat mit dem Bezirk Eimsbüttel einen Sportrahmenvertrag über 25 Jahre zur Nutzung und Bewirtschaftung der neuen Sporthalle abgeschlossen.
Die Sporthalle, die seit Anfang Februar 2014 in Betrieb ist, wurde vom Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg auf einer rückwärtigen Fläche des ehemaligen Elim-Krankenhauses errichtet. Die Kosten für die Sporthalle in Höhe von 3,5 Mio.€ tragen die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz und das DKH. Grundlage ist die Kompensationsvereinbarung zwischen dem DKH, der Stadt Hamburg und dem ETV aus dem Jahre 2002, mit der sich das DKH u.a. zum Bau dieser Sporthalle verpflichtete, um das neue Krankenhaus auf einer bis dahin als Fußballplatz (ehemaliger Sparbierplatz an der Bundesstraße/Hohe Weide) genutzten Sportfläche bauen zu können. Auch die Kunstrasen-Fußballplätze des ETV an der Bundesstraße, die bereits 2008 fertiggestellt wurden, resultieren aus dieser Vereinbarung.
Die Halle an der Hohe Weide 17 wird tagsüber vom Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer für den Schulsport genutzt. Ab 17.00 Uhr finden dort täglich diverse Sport- und Trainingsangebote des ETV satt.
Damit übernimmt der ETV eine weitere Dreifeld-Sporthalle in die eigene Bewirtschaftung und gewinnt rund 1.500 qm an hochwertigen, modernen Sportflächen. Neben der großen Hallensportfläche für die Mannschaftssportsarten (Handball, Volleyball, Basketball, Badminton) verfügt die Sporthalle über zwei Gymnastikräume und einen Kampfsportraum im 2. OG sowie acht Umkleideräume.
Sportlich abgerundet wird die Einweihung der schmucken Halle durch ein Handballspiel zweier Schulteams des Kaifu-Gymnasiums.

Flemming Nielsen neuer Vorsitzender der ETV Fußballer

Am vergangenen Montag, 3. Februar wurde Flemming Nielsen (51) mit über 90 Prozent der Stimmen der 86 Teilnehmer auf der Mitgliederversammlung zum neuen Vorsitzenden der ETV Fußballabteilung gewählt. Damit löst der Trainer der ETV-Frauen den kommissarischen ersten Vorsitzenden Dieter Schreck ab. Schreck bleibt dem neuen Vorstand als zweiter Vorsitzender erhalten. Als Jugendobmann wurde Mladen Balic im Amt bestätigt.
„Ich bedanke mich für das Vertrauen der Mitglieder. Es wird jetzt vornehmlich darum gehen, die Attraktivität des ETV weiter zu steigern und Eimsbüttel als Standort für modernen Fußball zu stärken“, so Nielsen. Er wird das Amt des Vorsitzenden zunächst für ein Jahr bekleiden.

ETV nimmt neue Dreifeld-Sporthalle Hohe Weide in Betrieb

Am heutigen Montagmorgen, 3. Februar 2014 hat der ETV die neue Dreifeld-Sporthalle an der Hohe Weide 17 in Eimsbüttel in Betrieb genommen. Um Punkt 8.00 Uhr startete dort der Schulsport des Kaifu-Gymnasiums. Ab 17.00 Uhr finden dort künftig täglich diverse Sport- und Trainingsangebote des ETV satt.
Am vergangenen Freitag hat das Bezirksamt Eimsbüttel einen Sportrahmenvertrag mit dem ETV über 25 Jahre geschlossen. Zuvor hatte das Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg (DKH) als Bauherr die fertiggestellte Sporthalle an die Stadt Hamburg übergeben. Damit übernimmt der ETV eine weitere Dreifeld-Sporthalle in die eigene Bewirtschaftung und gewinnt rund 1.500 qm an hochwertigen, modernen Sportflächen. Neben der großen Hallensportfläche für die Mannschaftssportsarten (Handball, Volleyball, Basketball, Badminton) verfügt die Sporthalle über zwei Gymnastikräume und einen Kampfsportraum im 2. OG sowie acht Umkleideräume.
Die Dreifeld-Sporthalle wurde vom Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg (DKH) auf einer rückwärtigen Fläche des ehemaligen Elim-Krankenhauses gebaut. Grundlage ist eine Kompensationsvereinbarung zwischen dem DKH, der Stadt Hamburg und dem ETV aus dem Jahre 2002, mit der sich das DKH u.a. zum Bau dieser Sporthalle verpflichtete, um das neue Krankenhaus auf einer bis dahin als Fußballplatz (ehemaliger Sparbierplatz an der Bundesstraße/Hohe Weide) genutzten Sportfläche bauen zu können. Auch die Kunstrasen-Fußballplätze des ETV an der Bundesstraße, die bereits 2008 fertiggestellt wurden, resultieren aus dieser Vereinbarung.
Der ETV-Vorsitzende Frank Fechner ist froh und dankbar: „Die damals geschlossene Kompensationsvereinbarung hat zu einer erheblichen Verbesserung der Sportinfrastruktur geführt. Jetzt wird sie endlich in vollem Umfang wirksam. Der ETV ist sowohl dem DKH für den Bau der neuen Sporthalle wie auch der Stadt Hamburg für das Vertrauen in unsere Leistungsfähigkeit beim Betreiben dieser modernen Sportstätte dankbar. Der Sport in Eimsbüttel hat nun ein einzigartiges, modernes Zentrum rund um den ETV an der Bundesstraße und an der Hohe Weide, das innerstädtisch seines Gleichen sucht.“

ETV verleiht goldene Ehrennadel an Helmut Behnke

 Mit dem traditionellen Neujahrsempfang ist der ETV am Freitagabend mit rund 200 Gästen aus Sport, Politik und Gesellschaft in sein Jubiläumsjahr gestartet. 125 Jahre ETV wurden gebührend gefeiert. Der Ehrenausschuss des Vereins zeichnete einige seiner besonders engagierten Mitglieder aus. Dabei wurde auch die höchste Auszeichnung des Vereins, die goldene Ehrennadel einmal vergeben. Diese ging an Helmut Behnke, den langjährigen Leiter der Judo-Abteilung des ETV.
Helmut Behnke (63) erhielt die goldene Ehrennadel für außerordentliche ehrenamtliche Leistungen insbesondere auch im Integrationssport. Durch seinen großen Einsatz zählt der ETV heute über 600 Judoka und hat damit die größte Judoabteilung Norddeutschlands. Außerdem setzt er sich nachhaltig für Inklusion im Sport ein. Dies wurde 2012 durch die  Auszeichnung mit dem Werner-Otto-Preis für Behindertensport besonders gewürdigt. Immer wieder bringen die ETV Judoka Weltklasse-Athleten und Athletinnen hervor, wie aktuell Martyna Trajdos. Trajdos (23), die unter den Nominierten zu Hamburgs Sportlerin des Jahres ist, war ebenfalls beim Neujahrsempfang zu Gast. Auch sie freute sich über die Auszeichnung für Helmut Behnke: „Helmut ist seit Jahren engagiert und versucht immer für seine Sportler und Trainer das Beste rauszuholen. Es ist toll, dass das heute Abend gewürdigt wurde“, so Trajdos, die sich derzeit auf Olympia 2016 vorbereitet.
In Anwesenheit von vielen Prominenten aus Sport und Politik wurden auch drei silberne Ehrennadeln vergeben. Petra Böösch erhält diese für ihren Einsatz in der Schwimmabteilung und für Special Olympics, ebenso wie Wolfram Altmann für die sehr erfolgreiche Leitung der Tennis & Hockey-Abteilung.
Ehrengast beim Neujahrsempfang war Schulsenator Ties Rabe, der in seinem Grußwort das große Engagement der ETV KiJu für die Ganztagsschulen im Bezirk Eimsbüttel würdigte. Sport-Staatsrat Karl Schwinke, HSB Vizepräsident Dr. Jürgen Mantell, der Vorsitzende Sportausschusses der Bürgerschaft, Thomas Kreutzmann, Bezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke sowie die sportpolitischen Sprecher der Bürgerschafts- und Bezirksfraktionen waren dabei.

Der ETV wird 125 Jahre alt und baut ein neues Fitness-Studio

Viele Veranstaltungen und ein Song für Eimsbüttel

2014 feiert der ETV sein 125jähriges Bestehen. Unter dem Motto „Hier lebt der Sport. Seit 1889.“ werden im kommenden Jahr zahlreiche hochkarätige Jubiläumsevents stattfinden, darunter die Internationale Deutsche Meisterschaft im Equality Tanzen, ein Fußballjubiläumsspiel gegen den FC St. Pauli, die Deutsche Meisterschaft im Volleyball der männlichen U18, ein 1,25 km Jubiläumslauf durch Eimsbüttel und vieles mehr. Neben den sportlichen Highlights feiern wir das Jubiläumsjahr mit einer großen Gala-Veranstaltung am 23. Mai 2014. Dann verwandelt sich die große Halle im Sportzentrum in einen festlichen Saal und ein Showprogramm wird die geladenen Gäste und Mitglieder durch den Abend führen. Direkt im Anschluss wollen wir das Jahr mit allen Mitgliedern und Stadtteilbewohnern gemeinsam feiern.
Ab heute, 4. Dezember sind alle ETV Medien mit dem Jubiläumslogo versehen, an den Sportanlagen wehen Jubiläumsfahnen und Banner weisen auf das Jubiläumsmotto hin.
Außerdem läuft in den Kinos Abaton und 3001 der ETV Jubiläumstrailer vor allen Vorstellungen. Ab Januar wird der Trailer auch auf unserer Homepage zu sehen sein.
Ein weiterer zentraler Baustein des Jubiläums ist ein Gewinnspiel. Das Los mit dem Jubiläums-Pin gibt es für 10 € im ETV Sportbüro, es berechtigt zur Teilnahme an einer attraktiven Verlosung.
Die Preise wurden und werden von zahlreichen Unternehmen und Geschäften aus Eimsbüttel und Umgebung zur Verfügung gestellt. So soll das Gewinnspiel den ganzen Stadtteil zusammenbringen. Die Hauptpreise sind:
- je 1 VW Golf Cabrio oder ein VW Beetle für ein Wochenende, gestiftet von
  Auto Wichert.
- 1x Wochenende auf Sylt im Parkhotel Sylt für 2 Personen, gestiftet vom
  Parkhotel Sylt.
- 1x 2 Übernachtungen für 2 Personen im Gutshaus Stellshagen, gestiftet vom
  Hotel Gutshaus Stellshagen.
- 1 Jugend-Mountainbike, gestiftet vom Eimsbütteler Fahrradladen.
- 1x Jahresmitgliedschaft im ETV Studio.

Die Ziehung der Hauptpreise erfolgt am 14. September 2014 im Rahmen des ETV-Jubiläums-laufes beim Sommerfest.  Die Erlöse aus dem Pin-Verkauf kommen der ETV Jugend zu Gute.

Ein Song für den Stadtteil: „Alles ist möglich – Eimsbüttel vereint“
Zum Jubiläumsjahr hat der ETV auch einen Popsong produziert, der ab sofort als Vereins- und Stadtteilsong unsere Sportler und Mannschaften begleitet und bei den Spieltagen gespielt wird. Neil Hickethier singt „Alles ist möglich – Eimsbüttel vereint“, komponiert von Tim Brettschneider und Chris Buseck, produziert von Tim Brettschneider. Alle Mannschaften des ETV erhalten eine CD mit dem Song, um damit ihre Spieltage und Auswärtsfahrten zu begleiten. Der Song wird in Kürze auch auf der Website unter www.etv-hamburg.de zu hören sein.

Umbau des Sportzentrums Bundesstraße
Im Jubiläumsjahr wird der ETV ein neues Gesicht erhalten. Nach jahrelangen Planungen ist der Zeitpunkt gekommen, das inzwischen 103 Jahre alte Sportzentrum an der Bundesstraße erneut den modernen Anforderungen anzupassen.
In Zusammenarbeit mit Reichardt Architekten BDA ist der Masterplan 2014 nun umsetzungsreif: der Neubau des ETV Studios, gleichzeitig die Erneuerung aller Umkleide- und Sanitärräume und der Einbau neuer, zeitgemäßer Haustechnik. Die ersten Maßnahmen haben mit dem Bau neuer Büroräume für die Verwaltung im Dachgeschoss, bereits begonnen.
In der Kleinen Halle wird ab Anfang 2014 ein neues Fitness-Studio entstehen, darunter Funktionsräume mit großzügigem Wellness-Bereich für die Studiomitglieder. Für die Fechtabteilung wird noch im Dezember 2013 ein neuer Übungsraum im Erdgeschoss entstehen. Die jetzigen Studioräume werden ab Sommer 2014 zu einem neuen Gymnastikraum und zu komfortablen Vereinsumkleiden für Damen und Herren mit modernen Sanitärräumen umgebaut. Außerdem entstehen im Untergeschoss eine Eltern-Kind-Umkleide und ein Trainer/innen-Raum.
Parallel dazu entsteht von März bis August 2014 ein neues Bistro mit Terrasse vor dem Sportzentrum (siehe Animation von Reichardt Architekten beiliegend). Das nach Süden gelegene Bistro soll zentraler Treffpunkt im Stadtteil werden, zum Verweilen, Chillen und Plaudern einladen. Die Gesamtkosten des Bauvorhabens liegen bei 3,3 Mio. €. Der Hamburger Sportbund fördert das Vorhaben mit Zuschüssen und zinslosen Darlehen erheblich. Der ETV kann aus zweckgebundenen Rücklagen rund 20 Prozent Eigenkapital für die Finanzierung aufbringen. 

Neue Dreifeldhalle Hohe Weide
Von zentraler Bedeutung für die Umsetzung des Masterplans ist die neue Dreifeldhalle an der Hohe Weide, die ab Februar 2014 genutzt werden kann.  Der ETV wird dort sowohl Mannschaftssport wie auch Reha-, Gesundheits- und Kindersport anbieten können. Dadurch ergeben sich die räumlichen Kapazitäten für den Umbau. Mit der Fertigstellung der neuen Sporthalle ist die „Kompensationsvereinbarung“ zwischen Diakonie-Klinikum, Sportamt und ETV aus dem Jahr 2002 erfüllt. Damals verpflichtete sich das Diakonie-Klinikum zum Neubau der Kunstrasen-Fußballplätze und der Dreifeldhalle, um auf einem halben Fußballplatz an der Hohe Weide das neue Krankenhaus bauen zu können, das im Jahr 2011 eingeweiht wurde.

Der ETV Vorsitzende Frank Fechner freut sich auf das Vereinsjubiläum ebenso wie auf den bevorstehenden Umbau des Sportzentrums: „Kann es ein besseres Zeichen für einen quicklebendigen 125-jährigen Sportverein geben, als im Jubiläumsjahr umfangreich für die Mitglieder und in die Qualität der Sportanlagen zu investieren?“. Der ETV startet also voller Vorfreude in das Jubiläumsjahr 2014.

Verein beschließt neues Leitbild und Delegiertenversammlung wählte zwei neue Aufsichtsräte

Die Delegiertenversammlung des Eimsbütteler Turnverbandes hat am 21. November einstimmig ein neues Leitbild für den Verein verabschiedet (siehe Download). Das Leitbild soll Grundlage und Orientierung sein für Strategien, Ziele und operatives Handeln. Es soll die Identifikation der Mitglieder und Mitarbeitenden mit dem ETV verstärken. Das Leitbild wurde innerhalb eines Jahres in drei Arbeitsgruppen von Mitgliedern, Mitarbeitenden und ehrenamtlichen Funktionären erarbeitet. Die Moderation des Leitbild-Prozesses hatte die Sportwissenschaftlerin Andrea Kleipoedszus übernommen.
Frank Fechner, Vorsitzender des ETV, hatte die Leitbildentwicklung angestoßen und freute sich nun über das einstimmige Votum: „Bei der Größe unseres Vereins ist es wichtig, sich der Aufgaben und der Grundlagen der Zusammenarbeit zu versichern. Wir sind jetzt gut gerüstet für die Zukunft.“
Zu Beginn der jährlichen Delegiertenversammlung hatte der Vorstand den von Wirtschaftsprüfern testierten Jahresabschluss für 2012 vorgelegt. Der Verein erzielte bei einem Umsatz von rd. 4,2 Mio. € einen Überschuss von 259.000 €. „Damit setzt der ETV die gute Entwicklung der letzten Jahre fort und schafft weitere zweckgebundene Rücklagen für Investitionen“, erläuterte Frank Fechner den Delegierten. Im abgelaufenen Jahr hat der ETV u.a. in energiesparende Modernisierungen, z.B. in die Ausrüstung der Tennishalle mit LED-Beleuchtung investiert. Für 2013 erwartet der Vorstand ebenfalls ein positives Ergebnis.
Zum 1. Oktober 2012 meldete der ETV gegenüber dem HSB einen neuen Mitgliederhöchststand: in diesem Jahr sind über 12.200 Vereinsmitglieder registriert. Das entspricht einem Zuwachs von ca. 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Delegierten entlasteten Vorstand, Aufsichtsrat und Ehrenausschuss mit sehr großer Mehrheit.
Außerdem fanden ordentliche Wahlen zum Aufsichtsrat statt. Neu gewählt wurden Prof. Margret Bülow-Schramm (68, Turnen und Gymnastik) und Dieter Schütt (64, ETV-Studio), wieder gewählt wurde Dr. Joachim Bischoff (69, Turnen und Gymnastik). Nicole Mente wurde als Verbandsrechnungsprüferin wieder gewählt.
Die Delegiertenversammlung fand erstmals im Alexander-Otto-Saal beim Hamburger Sportbund statt. Zu Beginn der Versammlung berichtete der HSB Präsident Günter Ploß als Ehrengast über einige der politischen Herausforderungen, die auf den Sport zukommen. 

Neue Marke ETV Piranhhas vorgestellt

ETV Floorballer werden bissig


Ab sofort spielen damit sämtliche Floorballteams des ETV unter dem Namen ETV PIRANHHAS, was gemäß dem ETV den Hunger auf mehr unterstreichen soll. Die neue Marke soll auch die Wahrnehmung von Floorball in der Öffentlichkeit stärken. In Kooperation mit der EMBA – Europäische Medien- und Businessakademie Hamburg wurde ein umfassendes Markenkonzept entwickelt. Die Zusammenarbeit erfolgte in Form einescrossmedialen Praxisprojektes, welches vordergründig eine Neugestaltung von Logo und Wortmarke hervorbrachte (mehr dazu hier: EMBA Artikel). Diese vordergründig optische Veränderung ist sichtbar, so sind die ersten ETVer bereits mit PIRANHHA Shirts versehen, „Hunger!“ steht da - worauf ist klar: diese Saison sollen mehr Medaillen her!
„Der Fisch verkörpert viele Eigenschaften der Floorballer insgesamt sehr gut und soll helfen ihre Sportart noch stärker in die Öffentlichkeit zu rücken sowie sportliche Erfolge zu feiern. Zusätzlich passt der Fisch natürlich sehr gut zu Hamburg“, so Frank Fechner der 1. Vorsitzende des ETV. Für das Bundesligateam wird der Weg an die Spitze aber in dieser Saison besonders schwer, denn Nationaltorhüter Mike Dietz geht – vorübergehend – nach Schweden um dort ein Studienbedingtes Praktikum anzutreten. „Mike zu ersetzen wird natürlich nicht einfach, aber wir haben zwei sehr gute Nachwuchstorhüter“, so Kapitän Leander Stüble. Er bleibt aber optimistisch was das Potential des Teams angeht. War sonst das ausgegebene Saisonziel stets das Mitspielen um die Meisterschaft sagt Spieler und Abteilungsvorsitzender Mathis Wittneben: „Klar wollen wir oben mitspielen, aber wir müssen gucken, wie sich die Saison entwickelt. Die Playoffs sind aber in jedem Fall das Ziel.“ Ob der Maschinenbaustudent Dietz im Januar wieder im Kasten der Piranhhas steht, ist noch nicht ganz klar. „Mal sehen. Ich würde meinen Master gerne in Schweden studieren“, so Dietz. Wenn es sportlich dort gut läuft, sprechen Floorballexperten dem Hamburger Torhüter sogar das Potential zu, sich in der Svenska Superligan, der höchsten schwedischen Spielklasse, einen Platz zu erkämpfen. Derzeit hat Dietz allerdings noch keinen festen Verein in Schweden und wird erst vor Ort entscheiden, ob er neben dem Training auch Spiele dort absolvieren wird, was mit nicht unerheblichem Transferaufwand verbunden wäre. Die Piranhhas starten am 21. September mit einem Heimspiel gegen den Pokalsieger Red Devils Wernigerode in die Saison.

Anti-Doping mit Zauberkunst und Humor

Jens Keidel beim ETV: „Wundermittel und Zaubertränke“

„Doping für die Lachmuskeln“ verspricht der leidenschaftliche Judoka und Zauberkünstler Jens Keidel, der am  Sonnabend, 17. August um 18 Uhr mit seinem aktuellen Programm beim ETV zu Gast ist.
Doping und Medikamentenmissbrauch geht uns alle an, da immer mehr Freizeitsportler, Schüler und Berufstätige zu Medikamenten greifen, um bessere Leistungen in Schule oder Beruf, beim Sport oder beim Sex zu erzielen. Die Folgen sind meist langfristig. Von Organschädigung bis psychischer Veränderung oder Abhängigkeit.
In seinem Programm „Wundermittel und Zaubertränke“ führt Jens Keidel mittels Zauberkunststücken humorvoll und emotional an die Doping- und Suchtproblematik heran und klärt auf.
Jens Keidel ist Psychologe mit einer Schauspielausbildung, war 10 Jahre Lehrreferent des Bayrischen Judoverband e.V., er ist seit 20 Jahren Zauberkünstler und u.a. Deutscher Meister in der Sparte Zauberkunst für Kinder.

Das Projekt von Jens Keidel wird unterstützt vom Deutschen Judo-Bund e.V., dem Zentrum für Doping-Prävention, Youth Sport in Europe, European Anti-Doping Initiative und der Deutschen Sportjugend e.V.

Wer:               Jens Keidel
Was:               Wundermittel und Zaubertränke.
                        Zauberkunst, die süchtig macht.
Wann:            Sonnabend, 17. August 2013 um 18.00 Uhr
Wo:                 ETV-Sportzentrum Bundesstraße 96, 20144 Hamburg, ETV-Saal
Eintritt:          5 €

Wasserballerinnen im Final4 gegen Deutschen Meister

ETVerinnen mit erster Teilnahme der Vereinsgeschichte

Vom 18. – 20. Mai 2013 steht in Krefeld das Final4 im Wasserball an, den ETVerinnen gelang es das erste Mal in ihrer Geschichte sich für die Pokalendrunde zu qualifizieren.
Im Halbfinale trifft das Team von Henk Ronhaar auf den Gastgeber und Ausrichter, den SV Bayer Uerdingen. Uerdingen ist ein schweres los, denn der Rekordmeister ist zugleich auch Titelverteidiger im Pokal.
Ziel der Eimsbüttelerinnen ist das Erreichen von Rang drei. Im Spiel um diesen ginge es gegen den Verlierer aus der Partie Nikar Heidelberg – Hannoverscher SV, beides Gegner, die für die Hamburgerinnen zu schlagen sind.
„Team und Trainer sind motiviert, zumal wir in den Play Downs am vergangenen Wochenende mindestens den 6. Platz in der Liga erspielt haben und sogar noch um Platz 5 gegen die SG Neukölln Berlin spielen“, so Coach Henk Ronhaar.

Floorballausrüstung für Schüler

Hamburger Nationalspieler zu Gast im Margaretha-Rothe-Gymnasium

In der zweiten Maiwoche 2013 ist Hamburg Gastgeber der Floorball U19 Weltmeisterschaft.
Insgesamt 16 Teams werden vom 8. – 12. Mai 2013 in einer A- und einer B-Division die WM-Titel ausspielen.
Während die A-Division ihre Spiele in der Sporthalle Hamburg austrägt, wird die B-Division ihre Spiele in der Olympiahalle (Langenfort 5) des Margaretha-Rothe-Gymnasiums bestreiten.
Schüler und Lehrer der Schule befassen sich daher vermehrt mit dem Thema Floorball.
Aus diesem Grund stattet der Floorball Verband das Gymnasium mit Schlägern und Toren im Wert von über 1.000 € aus.
Übergeben werden diese am 30. April um 12.30 Uhr in der Olympiahalle. Neben ETV Bundesligatrainer Björn Kappel werden auch die beiden ETV Bundesliga- und Nationalspieler Jason Tsiakas und Jannik Krüger zu Gast sein und mit Lehrern und Schülern trainieren.
Zuvor findet bereits ein Trainer-Schulprogramm unter Leitung von Björn Kappel statt.

Heimspielauftakt der Softballerinnen am 28. April

Deutscher Meister zu Gast in Eimsbüttel

Am 20. April 2013 startet die Saison in der Softball-Bundesliga Nord. Die ETV Hamburg Knights beginnen auswärts, bei den Cologne Cardinals.
Nur eine Woche später, am 28. April findet das erste Saisonheimspiel an der Bundesstraße statt. Gegner sind mit den Wesseling Vermins die amtierenden Deutschen Meister. Gespielt wird um 13 Uhr und um 15.30 Uhr.
Erklärtes Ziel der Knights ist in dieser Saison die Teilnahme an den Playoffs. Erforderlich dafür ist Rang zwei in der Nord-Division.
Der Kader der Hamburgerinnen ist breit aufgestellt, mit Günes Brown und Michele Lohnert kehren zwei Spielerinnen aus der Babypause zurück. Neben Felicia Gerpott, die aus Ratingen nach Hamburg kommt, kann sich das ETV Team auch auf internationale Zugänge freuen. Sophie Wenger von den Utrecht Wombats (Niederlande) verstärkt den Kader der Knights ebenso wie  Rachelle Harris aus den USA (Mississippi Valley State University). Diese allerdings erst ab Mitte Mai, da sie vorher noch ihr Semester beenden wird.
„ Die ETV Damen wollen dieses Jahr angreifen und möglichst um die Deutsche Meisterschaft mitspielen. Das wird bestimmt kein einfaches Unterfangen, da auch die anderen Teams wieder mit ausländischer Unterstützung aufwarten werden“, so Trainer Uli Lauven.
Zudem hat der lange Winter für Einschränkungen in der Vorbereitung gesorgt, da der Platz lange unter einer geschlossenen Schneedecke lag.
Die ersten Spiele werden zeigen, wie das Hamburger Team im Wettbewerb steht.

ETV-Kinderflohmarkt am 21. April 2013

Am Sonntag, den 21. April findet, nach baubedingter Pause, endlich wieder der traditionelle Kinderflohmarkt beim ETV statt.
Von 10 bis 14 Uhr werden zwei große Sporthallen und ein Gymnastikraum in einen bunten Markt für Kinderkleidung, Spielzeug, Mobiliar alles rund ums Kind verwandelt.
Flohmarktbegeisterte können hier nach Herzenslust an mehr als 80 überdachten Flohmarktständen stöbern. Kaum jemand geht mit leeren Händen nach Hause!
Der Eintritt ist frei.  

Termin:          Sonntag, 21. April 2013
Zeit:                10 - 14 Uhr
Ort:                 ETV-Sportzentrum
                        Bundesstr. 96
                        20144 Hamburg

ETV verleiht goldene Ehrennadeln

Beim Neujahrsempfang des ETV am 25. Januar zeichnete der Verein seine besonders erfolgreichen und engagierten Mitglieder aus. Dabei wurden auch zwei Mal  die goldene Ehrennadel, die höchste Auszeichnung des Vereins, verliehen. Diese gingen an Brigitte Wenzing und Gesche Reimers.

Brigitte Wenzing (Foto) erhielt die Auszeichnung für ihr jahrelanges ehrenamtliches Engagement für die Fußballjugend. „Das Ehrenamt ist ein tragender Baustein für jeden Sportverein, wir freuen uns diesen Einsatz auszeichnen zu können“, so der ETV Vorsitzende Frank Fechner.
Fechterin Gesche Reimers war in den letzten Jahren sportlich sehr erfolgreich, 2012 holte sie bei der Masters EM mit der Mannschaft Silber im Säbelfechten und wurde im Modernen Fünfkampf Masters Weltmeisterin mit dem Team.

In Anwesenheit von vielen Prominenten aus Sport und Politik wurden weitere erfolgreiche ETV Sportler ausgezeichnet, unter anderem die Judoabteilung für ihren hervorragenden Integrationssport. Dafür hatten sie im vergangenen Jahr den Werner-Otto-Preis und den silbernen Stern des Sports erhalten. Die Floorballer wurden für ihre Nachwuchsarbeit gewürdigt, für die sie jüngst den dritten Rang beim Nachwuchspreis der Stiftung Leistungssport belegten. Gäste waren u.a. igs Geschäftsführer Heiner Baumgarten, Sportstaatsrat Karl Schwinke, Bezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke sowie die sportpolitischen Sprecher der Fraktionen in der Bürgerschaft und in der Bezirksversammlung.

Andreas Stecker neuer Aufsichtsratsvorsitzender

Der Aufsichtsrat des ETV wählte bei den jährlich stattfindenden Wahlen auf seiner Sitzung am 18.01.2013 Andreas Stecker (51) zum neuen Vorsitzenden und Nina Willenbrock zur  stellvertretenden Vorsitzenden. Weitere Mitglieder des Aufsichtsrats sind Anne Janette Wollinsky, Peter Clasen, Hermann Ligthert, Dr. Udo Rosenkranz sowie Dr. Joachim Bischoff.
Andreas Stecker, der dem Aufsichtsrat des ETV seit seiner Gründung im Jahr 2008 angehört, dankte seinem Vorgänger Dr. Udo Rosenkranz für seine vierjährige Amtsführung.
Zur Organisation seiner Arbeit bildete der Aufsichtsrat die Ausschüsse für Bauten, Finanzen, Personal und Sport. Erstmals bildet der Aufsichtsrat auch einen Ausschuss zur Begleitung der Kooperationen mit Ganztagsschulen in der gemeinnützigen Tochtergesellschaft ETV KiJu. Die ETV KiJu ist seit Sommer 2012 Träger und Kooperationspartner der Grundschule Döhrnstraße in der Ganztagsbetreuung. Ab Sommer 2013 wird auch an den Grundschulen Kielortallee, Turmweg und Tornquiststraße ein bewegungsorientiertes Ganztagsangebot durch die ETV KiJu umgesetzt.
Neben der ständigen Herausforderung, in Eimsbüttel und Umgebung ein umfangreiches und qualitativ hochwertiges Sportangebot auf attraktiven Sportanlagen anzubieten, hat der ETV mit den Ganztagsschulkooperationen weitere Verantwortung in der Kinder- und Jugendbetreuung übernommen. Dieser Aufgabe wollen Vorstand und Aufsichtsrat in den kommenden Jahren hohe Aufmerksamkeit widmen.

Delegiertenversammlung wählte neue Aufsichtsräte

Bei der Delegiertenversammlung des Eimsbütteler Turnverbandes am 22. November 2012 hat der Vorstand den geprüften Jahresabschluss für 2011 vorgelegt. Der Verein erzielte bei einem Umsatz von rd. 4,2 Mio. € einen Überschuss von 175.000 €. „Das beste Ergebnis der letzten 10 Jahre“, erläuterte der 1. Vorsitzende Frank Fechner den Delegierten.
In das Ergebnis sind die Überschüsse aus der Teilnahme am DFB-Pokal 2011 i.H.v. 75.000 € eingeflossen. Wie angekündigt hat der ETV aus diesen Überschüssen bereits in diesem Jahr einen neuen Kunstrasenplatz am Sportzentrum Hoheluft für rd. 450.000 € gebaut. Außerdem wurde im ETV-Sportzentrum Bundesstraße eine Kinderwagengarage und auf der Tennisanlage Hoheluft ein Jugendtrainingsplatz gebaut.
Zum 1. Oktober 2012 meldete der ETV gegenüber dem HSB einen neuen Mitgliederhöchststand: in diesem Jahr sind über 12.000 Vereinsmitglieder registriert. Das entspricht einem Zuwachs von ca. 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
Die Delegierten entlasteten Vorstand, Aufsichtsrat und Ehrenausschuss mit großer Mehrheit.
Da drei Mitglieder im Laufe des Jahres aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden waren, gab es Nachwahlen für diese Positionen. Gewählt wurden Nina Willenbrock (46, Turnen und Gymnastik), Anne Jannette Wollinsky (33, Fechten) und Dr. Joachim Bischoff (68, Turnen und Gymnastik).
Anne Kuhrt wurde als Verbandsrechnungsprüferin gewählt. Neu gewählt wurde auch der Ehrenausschuss. Hier wurden Sabine Wilcken, Claus Ehlbeck, Thomas Ende und Jürgen Kalitzky im Amt bestätigt. Neu hinzu gewählt wurde Ingrid Bielfeldt.
Zu Beginn der Versammlung präsentierte der neue Sportamtsleiter Thomas Beyer den ETV-Delegierten zusammenfassend die Ergebnisse des 1. Hamburger Sportberichts, der von der  „Zukunftskommission Sport“ erarbeitet wurde. Beyer warb insbesondere um Unterstützung für die Dekadenstrategie für den Hamburger Sport.

Restrukturierung des ETV-Vorstands abgeschlossen

Der Aufsichtsrat des Eimsbütteler Turnverbandes bestellte am 27.07.2012 Herrn Markus Grandjean zum ehrenamtlichen Mitglied des Vorstands ab 01.08.2012 für zwei Jahre. Weitere Mitglieder des Vorstands sind der 1. Vorsitzende, Herr Frank Fechner, Herr Stefan Knauß, Frau Beate Ulisch und die Jugendwartin Frau Stefanie Wüpper. „Wir sind überzeugt, dass dieser Vorstand die vor uns liegenden vielfältigen Aufgaben, die wesentlich unseren Verein prägen werden, meistern wird“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Udo Rosenkranz anlässlich der Berufung.
Mit der Verstärkung des Vorstands durch Herrn Grandjean, einem Architekten, hat der ETV für den Schwerpunktbereich Bauten und Sportanlagen, insbesondere für die weitere Modernisierung des ETV-Sportzentrums an der Bundesstraße, hervorragenden Sachverstand gewinnen können.

ETV baut eigenen Kunstrasen-Fußballplatz am Lokstedter Steindamm

Auf der traditionsreichen ETV-Fußballanlage Hoheluft (Foto) wird in diesem Sommer ein Kunstrasenplatz gebaut. Vorstand und Fußballabteilung des Vereins haben sich über die Auswahl des Anbieters und die Finanzierung des Umbaus geeinigt. Anfang Juli 2012 sollen die Arbeiten beginnen, die etwa drei Monate dauern werden. Es wird ein Belag der 3. Generation mit 42 mm Fasern und Gummigranulatverfüllung entstehen.
Durch die Einnahmen aus der Qualifikation für die DFB-Pokalendrunde 2011 hatte die Fußballabteilung des ETV den Grundstock für eine Finanzierung des neuen Platzes gelegt. Rund 75.000 Euro sind aus den TV-Einnahmen erwirtschaftet worden. Hinzu kommen rund 100.000 Euro aus Spenden und Sonderbeiträgen, die die Fußballabteilung seit Herbst 2010 gesammelt haben.Das Sportamt der Stadt fördert den Umbau mit 50.000 €, die Bezirke Hamburg-Nord und Eimsbüttel mit jeweils 25.000 Euro. Die Finanzierungslücke wird vom ETV durch entsprechende Kreditaufnahme geschlossen. Der Kapitaldienst wird von der Fußballabteilung durch die Erhebung eines monatlichen Sonderbeitrages gewährleistet.
„Der Verein und die Abteilung haben eng zusammen gearbeitet, um diese Planung so schnell umzusetzen. Wir halten Wort: die Erlöse aus dem DFB-Pokal fließen zu 100 Prozent in den neuen Kunstrasenplatz“ freut sich der ETV-Vorsitzende Frank Fechner. „Wir bedanken uns beim Sportamt und bei den Bezirksversammlungen Nord und Eimsbüttel für die Unterstützung.“
Der Abteilungsvorsitzende Stefan Thoren ergänzt: „Jetzt können wir den vielen Kindern und Jugendlichen, die in Lokstedt ein neues Zuhause finden, einen Fußballplatz in bester Lage und Qualität bieten.“
Die Einweihung der neuen Anlage ist für Mitte Oktober geplant. Bis dahin wird der Trainings- und Spielbetrieb der vielen Mannschaften des Vereins etwas verdichtet auf den Kunstrasenplätzen an der Bundesstraße stattfinden müssen.

Managerboxen im Bayernzelt

Der ETV und White Collar Boxing präsentieren:
Boxturnier auf dem Dom am 12. April ab 19.30 Uhr

In Kooperation mit White Collar Boxing wird der ETV am 12. April auf dem Hamburger Dom ein Boxturnier ausrichten. Zwischen Achterbahn und Riesenrad, in Lübckes Bayernzelt, werden je vier Boxer aus beiden Vereinen im Turniermodus gegeneinander antreten.
Geboxt werden zwei Runden á zwei Minuten, wer seinen Kampf gewinnt erreicht die nächste Runde. Die Teilnehmer messen sich im sogenannten  Managerboxen.  Dabei sind KO-Schläge verboten und die Boxer werden nicht nach Gewicht, sondern nach Größe eingeteilt. Managerboxen ist mit dem Light-Contact-Boxing vergleichbar, dass der ETV als einziger deutscher Sportverein mit zwei lizensierten Trainern anbietet.
Das Besondere daran ist, dass Managerboxen engagierten Freizeit- und Hobbyboxern eine Möglichkeit bietet, unter professionellen Bedingungen einen Boxkampf auszutragen. Die Kämpfer kommen zur Hälfte von White Collar und vom ETV, alle haben noch nie einen öffentlichen Kampf ausgetragen und hoffen auf eine stimmungsreiche Premiere.
Die Zuschauer erwartet ein spannender Event mit guten Kämpfen.

Tickest gibt es für 5 € im Vorverkauf im ETV Sportbüro oder an der Abendkasse am Bayernzelt.

ETV Judoabteilung mit Werner-Otto-Preis für Integrationssport ausgezeichnet

Am heutigen Dienstag, 28. Februar, wurde der ETV mit dem Werner-Otto-Preis der Alexander Otto Sportstiftung ausgezeichnet. Die besondere Würdigung erhält die Judoabteilung des Vereins für ihre Sportangebote zur Integration behinderter Menschen.  Der ETV erhielt ein Preisgeld von 15.000 €. In der Laudatio heißt es, „die Judoabteilung des ETV kennzeichnet, dass die behinderten Judoka auch mit nicht Behinderten trainieren und so integriert werden […]. Das Angebot ist vielseitig und umfasst: Ärztliche Hilfestellung, eine Ernährungsberatung, Lehrgangsangebote sowie die Unterstützung bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen.“
Der ETV bietet Judo für Blinde und Sehgeschädigte, für Kinder mit besonderen Beeinträchtigungen, darunter Asperger Syndrom, ADHS, Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörungen sowie bei halbseitiger Parese. „Unsere Judoka leisten vorbildliche Arbeit und haben die Würdigung mit dem  Werner-Otto-Preis sehr verdient. Ich bedanke mich bei der Alexander Otto-Stiftung und freue mich für alle, die sich in unserer Judoabteilung so engagieren“, sagte der ETV Vorsitzende Frank Fechner. Judoabteilungsleiter Helmut Behnke freute sich über die Anerkennung: „Es ist schön zu wissen, dass unsere Arbeit positiv wahrgenommen wird. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung.“
Mit dem Preisgeld soll das Integrationssportangebot der Judoka weiter gefördert und ausgebaut werden. Einige Erfolge können die ETVer schon vorweisen: so nahm der sehgeschädigte Judoka Dominik Zilian 2008 an den Paralympics in Peking teil. Marcel Rieseler hat als erster blinder Judoka die Trainer-C-Lizenz des Deutschen-Judo-Bundes erworben.
Mehr zum Angebot der Judoabteilung finden Sie auf www.etv-hamburg.de