Pressemeldungen

13.03.2015

SAT. 1 zu Gast bei den ETV-KickBEES an der Bundesstraße

Ein Fernsehteam des Senders SAT.1 hat am Donnerstag, den 12. März an der Bundesstraße für Aufsehen gesorgt. Moderator Henning Wehland war samt Kameraleuten auf dem ETV-Kunstrasen erschienen um ETV-Fußballtalent Elena beim Training zu überraschen. Die 9-jährige, die in der E-Jugend bei den ETV KickBEES spielt, fiel aus allen Wolken, als sich Henning, getarnt mit roter Trainerjacke als Moderator der Sendung „Kleine Fans & Große Stars“ outete, und ankündigte, Elena ihren größten Wunsch zu erfüllen: Eine Rolle im Musical „Das Wunder von Bern“.

Das Training war natürlich nur abgekartete Sache, Eltern und Teamkolleginnen waren lange vorher eingeweiht. Elena staunte nicht schlecht, als sie von Henning Wehland, bekannt aus „The Voice Kids“ und Sänger der deutschen Band „X-Blockx“, spontan vom Training in eine edle Limousine Richtung Hafen verfrachtet und zum Hafen chauffiert wurde. Von dort ging es direkt Backstage ins Musical: zum Schminken, Anprobieren und Proben. Abends wurde es dann erst für die ETV-Kickerin, sie durfte mit dem Ensemble auf der Bühne des Erfolgsmusicals stehen. Vor ausverkauftem Haus konnte sie zeigen, dass sie nicht nur beim Kicken große Talente hat. In ein paar Wochen wird die gelungene ETV KickBEE-Überraschung dann bei SAT.1 zu sehen sein.

10.03.2015

„Saluto Genese“: Am 12. April lädt der ETV zum Gesundheitstag

Bewegung, Ernährung, Entspannung: Auf diesen drei Säulen ruht die Veranstaltung, die der ETV am 12. April allen Mitgliedern und Interessierten anbietet.  Im Mittelpunkt steht der Vortrag über die Entstehung von Gesundheit des renommierten Kieler Professors Dr. med. Burkhard Weisser. An diesem Tag erlässt das ETV-Studio zudem die Startgebühr in Höhe von bis zu 99 Euro.

Der Gesundheitstag, der das Motto „Saluto Genese“ trägt, richtet sich an alle, die sich ganzheitlich darüber informieren wollen, welche Faktoren zu einem gesunden und erfüllten Leben beitragen. „Wir bewegen uns weg vom Ansatz, Krankheiten zu heilen, sondern fragen uns: Wie entsteht Gesundheit?“ erklärt Katja Schöneberndt, die stellvertretende Leiterin des ETV-Studios und neben Tobias Bott, der die Turn- und Gymnastikabteilung des ETV führt, Initiatorin des diesjährigen Gesundheitstags ist.

Was kann jede(r) Einzelne für sich tun, um möglichst gesund zu sein – und zu bleiben? Arbeits- und Lebensenergie sind unsere wichtigsten Ressourcen. Damit richtig hauszuhalten fällt jedoch in einer Zeit mit ständig wachsenden Anforderungen schwer. In diesem Jahr wird das Phänomen Gesundheit aus drei verschiedenen Perspektiven beleuchtet: Bewegung, Ernährung und Entspannung. Alle drei Themen sind essentiell, um ein gesundes, ausgewogenes Leben zu führen.

Zum Thema Bewegung werden Kurse wie Yoga, Rückengymnastik oder NIA vorgestellt, zum Thema Entspannung erwarten die Besucher zwei Vorträge rund um das Thema „Work-Life-Balance“: Die zertifizierte Stresstrainerin Elisabeth Wilhelm hält den Vortrag „Wie gut gehst Du mit Stress um?“, Sportwissenschaftler Andreas Bleek spricht zum Thema „Ernährungsformen im Wettstreit: Ist eine Paleo-Ernährung oder eine vegane Ernährungsweise besser?“. Im ETV-Studio gibt es dazu von 10-14 Uhr eine physiotherapeutische Beratung, und von 11:30-14:30 Uhr testet Elisabeth Wilhelm die jeweilige Stressbelastung.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung wird der Vortrag des renommierten Kieler Professors Burkhard Weisser stehen, der in seinem Impuls-Vortrag um 12 Uhr „Saluto Genese – Wie entsteht Gesundheit?“ über die Komponenten von Gesundheit  berichten wird.

Neben den Kursen, Workshops und Vorträgen bietet unsere Gastronomie an diesem Tag passend zum Gesundheitstag eine gesunde, ausgewogene Palette an Speisen und Getränken an. Ein besonderes Angebot hält auch das ETV-Studio bereit: Wer an diesem Tag Mitglied im Studio werden möchte, kann bares Geld sparen. Die Startgebühr im Wert von 99 Euro wird erlassen.

20.02.2015

ETV unterstützt Forderung nach Tempo 30 auf der Bundesstraße

Durch den Unfalltod einer Joggerin Mitte Januar ist in Eimsbüttel eine heiße Debatte über ein mögliches Tempolimit auf der Bundesstraße (Abschnitt Schulweg bis Beim Schlump) entbrannt. BürgerInnen und Parteien machen sich für ein Tempolimit stark – auch der  Eimsbütteler Turnverband e.V. (ETV) positioniert sich und spricht sich klar für eine Tempo 30 Zone aus.

Seit vielen Jahren bezieht der ETV Position, wenn es um die Interessen des Sports in Hamburg geht, wenn Entwicklungen in Eimsbüttel zu diskutieren sind oder die Zusammenarbeit mit Schulen vorangetrieben werden muss. Jetzt mischen wir uns wieder ein: Der ETV unterstützt die Forderung nach Tempo 30 auf der Bundesstraße.

Der ETV will sich als größter Breitensportverein in Hamburg mit über 5.000 Kindern und Jugendlichen auch für deren Sicherheit auf dem Weg zum Sportverein einsetzen. An der Bundesstraße und in der unmittelbaren Umgebung befinden sich zwei Grundschulen, drei weiterführende und zwei berufsbildende Schulen. Dazu kommen das Diakonieklinikum, das Kaifu-Schwimmbad und unsere Sportanlagen auf beiden Seiten der Straße. Kinder und Jugendliche haben die Bundesstraße täglich tausendfach zu kreuzen, um zur Schule oder zum Sport, zum Schwimmen oder zu Freunden zu kommen. Wir fordern deshalb die Politik und die Polizei in Hamburg auf, in einem so hoch verdichteten Lebens- und Freizeitraum für sichere Wege und Straßen zu sorgen.

31.01.2015

„Olympia kann das prägende Projekt für Hamburg in den nächsten zehn Jahren sein“

Neujahrsempfang des Eimsbütteler Turnverbands
Sportsenator Neumann spricht Grußwort
Ehrungen für besondere ehrenamtliche Leistungen

Der Neujahrsempfang des ETV am 30. Januar stand voll und ganz unter dem Motto „Feuer und Flamme für Olympia in Hamburg“. Der 1. Vorsitzende des ETV, Frank Fechner, sicherte der Stadt die offizielle Unterstützung des Vereins für die Olympiabewerbung zu und sagte: „Olympia kann das prägende Projekt für Hamburg in den nächsten zehn Jahren sein. Was könnte sich der Sport besseres wünschen?“ Auch der Senator für Inneres und Sport Michael Neumann stimmte in seiner Rede die Gäste auf die heiße Olympiaphase ein. Außerdem zeichnete der Verein traditionell besonders engagierte Mitglieder aus. Dabei wurden drei silberne Ehrennadeln an Axel Schrader, Mathis Wittneben und Jürgen Kalitzky verliehen.  

„Feuer und Flamme für Olympia“ sind auch die beiden Olympiahoffnungen Martyna Trajdos (Judo) sowie Julius Thole (Beachvolleyball). Martyna Trajdos, aktuell als Hamburgs Sportlerin des Jahres nominiert, fokussiert sich momentan auf die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016 und befindet sich im deutschen Olympiakader. Zwar konnte sie nicht anwesend sein, da sie sie sich momentan im fernen Brasilien im Trainingslager auf die ersten Höhepunkte des vorolympischen Jahres vorbereitet, Julius Thole hingegen war vor Ort und erzählte von seinem Traum „Olympia 2024 in Hamburg“. Der 17-jährige gilt als großes Volleyball-Talent: Er ist in der Jugend-Nationalmannschaft und spielte bei der U18 Beachvolleyball-Weltmeisterschaft.

In Anwesenheit von vielen Prominenten aus Sport und Politik, wie Dr. Torsten Sevecke oder Dr. Jürgen Mantell, sollten aber auch die  eigentlichen „Macher“ – neben der berechtigen Olympia-Euphorie – nicht zu kurz kommen. Auch in diesem Jahr zeichnete der Ehrenausschuss-Vorsitzende des ETV, Jürgen Kalitzky, besonderes ehrenamtliches Engagement aus: „Das Ehrenamt ist ein tragender Baustein für jeden Sportverein, wir freuen uns daher diesen Einsatz auszeichnen zu können“, so der ETV Ehrenausschuss-Vorsitzende.

Zum einen wurde Axel Schrader für seine Verdienste in der Turn- und Gymnastik- sowie Faustballabteilung ausgezeichnet. Darüber hinaus engagiert er sich seit mehr als 30 Jahren ehrenamtlich in zahlreichern Gremien des ETV. Zum anderen zeichnete Jürgen Kalitzky Mathis Wittneben für sein besonderes ehrenamtliches Engagement in der Floorball-Abteilung, insbesondere in der Jugendarbeit, aus. Doch auch der Ehrende selbst wurde – zu seiner Überraschung – ausgezeichnet: So ehrte der ETV ebenfalls Jürgen Kalitzky für sein herausragende Arbeit im Ehrenamt. Er führt seit 15 Jahren die jährlich stattfindende Delegiertenversammlung und bekleidet seit 2004 das Amt des Vorsitzenden des Ehrenausschusses.

16.01.2015

ETV in LOKSTEDT: Der ETV bietet vier neue Fitnesskurse an

Der Eimsbütteler Turnverband e.V. (ETV) erweitert sein Angebot in Lokstedt und bietet seit dem 14. Januar 2015 in der Sporthalle des „Rudolf-Laun-Hauses“ vier neue Fitnesskurse an. Dabei wird es je zwei Vormittags- und Abendeinheiten geben. Diese Sportkurse stehen allen ETV-Mitgliedern offen.

Neben dem ETV-Sportzentrum am Lokstedter Steindamm 75-77 (Kunstrasen-Fußballplatz, elf Tennisplätze, Tennishalle), kann bisher in der vereinseigenen Dreifeldsporthalle „Hoheluft“ am Lokstedter Steindamm 52, sowie im  benachbarten Hockeyzentrum Sport beim ETV gemacht werden. Weitere Fitness- und Gesundheitsangebote, die der ETV in Lokstedt anbietet, finden in der Halle „Hoheluft“, im Kinderhaus Lokstedt (Emil-Andresen-Str. 32) sowie in der Grundschule Döhrnstraße statt.

Die sukzessive Erweiterung der Angebote in Lokstedt ist für den ETV eine logische Konsequenz. Durch die städtebaulichen Entwicklungen der letzten Jahre ist Lokstedt im Moment das größte Wohnungsbauprojekt in Eimsbüttel und hat große Veränderungen in der Infrastruktur und Wohndemografie vollzogen. Durch diese  Entwicklungen ist es dem ETV ein wichtiges Anliegen, der Bevölkerung vor Ort ein umfangreiches Sportangebot anbieten zu können.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des ETV:
www.etv-hamburg.de

Hier kommen Sie direkt zur Sportsuche:
http://www.etv-hamburg.de/sportsuche/

Angebot: ETV-Fitnesskurse
Power Fitness / Rücken Power / Athletic Training
Termin:
Ab 14. Januar 2015 immer mittwochs 
10:00 Uhr / Power-Fitness
11:00 Uhr / Rücken Power
20:00 Uhr / Power-Fitness
21:00 Uhr / Athletic Training                                       
Leitung: Karola Karlski
Adresse:
Sporthalle des „Rudolf-Laun-Hauses“
Emil-Andresen-Straße 5
22529 Hamburg                       

12.01.2015

ETV musikalisch: Startschuss für den Pop- und Gospelchor „STARTUP“

Der Eimsbütteler Turnverband e.V. (ETV) erweitert sein umfangreiches Repertoire um ein weiteres attraktives Angebot und öffnet ab Freitag, den 13. Februar 2015, seine Pforten für musikbegeisterte Eimsbüttelerinnen und Eimsbütteler. Der Chor „STARTUP“ wird neben internationalen englischsprachigen Hits von Adele bis One Republic, auch klassische und moderne Gospels interpretieren. „Mir ist besonders wichtig, dass die Musikstücke in einer lockeren, harmonischen und ungezwungenen Atmosphäre mit viel Spaß am Singen erarbeitet werden“, beschreibt Chorleiter Guido Rammelkamp seine Idee vom neuen Angebot beim ETV.   

Locker, dennoch engagiert und das unter professioneller Leitung – das  sind Attribute, die genau zum Verständnis des ETV passen. Für die professionelle Leitung konnte der erfahrene Berufsmusiker, Komponist und Gesangslehrer Guido Rammelkamp gewonnen werden. Er verfügt über weit mehr als zehn Jahre Erfahrung als Chorleiter und Konzertmusiker, die er in sein neues Projekt einfließen lassen wird. Als Gesangscoach und Ausbilder verschiedener Auftraggeber und Schulen verhalf er Sängerinnen und Sängern zu Top-Platzierungen in den deutschen Charts. All diese sehr verschiedenen Aktivitäten zusammen ergeben den Erfahrungsschatz, von dem das neue Projekt maßgeblich profitieren wird.

Auf den ersten Blick passen Musik und Sport scheinbar nicht zusammen. Jedoch ist Singen mit sportlichen Aktivitäten bezüglich Körperspannung und Kondition durchaus vergleichbar und hat ebenso positive Effekte auf die Psyche. Singen ruft also – wie Sport – einen besonderen Einklang von Körper und Seele hervor.  Besonders das Singen in der Gemeinschaft ist zudem nicht nur etwas für die Stimme und Stimmung, sondern beschert neben der Freude auch Freunde der besonderen Art. Vor diesem Hintergrund ist die Etablierung des ETV-Chors als Sportart „Singen“ ein logischer Schritt um die ganze Welt des Sports modern zu denken und zu interpretieren.  

Angebot: ETV-Chor „STARTUP“
Leitung:
Guido Rammelkamp
Kosten:
für ETV-Mitglieder: 3,00 Euro pro Monat (monatlicher Grundbeitrag: 21,90 Euro)                         
Termin:
Ab 13. Februar 2015 immer freitags 19:00 Uhr-21:00 Uhr
Im ETV-Sportzentrum an der Bundesstraße 96, 20144 Hamburg   

19.12.2014

Helmut Behnke wird für seine Verdienste in der Judoabteilung des ETV die „Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes“ verliehen

Am gestrigen Donnerstag, 17. Dezember, fand die diesjährige Sportlerehrung im Rahmen eines Senatsempfangs im Hamburger Rathaus statt. Neben acht weiteren herausragenden Persönlichkeiten, die sich in Hamburg um das Gemeinwohl im Sport verdient gemacht haben, wurde auch Helmut Behnke, seit 1987 Vorsitzender der Judoabteilung des Eimsbütteler TV e. V. (ETV), geehrt. Hamburgs Senator für Inneres und Sport Michael Neumann sowie der Präsident des Hamburger Sportbundes (HSB) Dr. Jürgen Mantell überreichten innerhalb der festlichen Verleihung die Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes.

Helmut Behnke baute in den 1980er Jahren die Judoabteilung des ETV auf, die mit heute über 600 Mitgliedern die größte in Hamburg ist, und etablierte umfangreiche Judo-Angebote im Integrations- und Inklusionssports: In der ETV-Judoabteilung trainieren derzeit ca. 70 Kinder und Jugendliche mit Behinderungen entweder inklusiv in ganz „normalen“ Gruppen oder in speziellen Integrationsgruppen. Hierbei gibt es eine Gruppe für Kinder mit besonderen Bedürfnissen, eine Gruppe für Blinde und Sehgeschädigte und eine Gruppe für Kinder mit geistiger Behinderung. Dabei sind die Behinderungen der Kinder vielfältig. In den Gruppen trainieren Kinder mit Asperger Syndrom, frühkindlichem Autismus, Trisomie 21, Entwicklungsverzögerungen, halbseitige Parese, Blindheit, Diabetiker mit Insulinpumpe, Kinder mit Anfallsleiden, stark übergewichtige Kinder und Kinder mit ADS / ADHS. Von den 70 Vereinen im Hamburger Judo Verband ist die Judoabteilung im ETV die einzige, die ein solches Angebot hat.

Seit diesem Jahr initiiert Helmut Behnke darüber hinaus „Judo für Kids aus aller Welt“  - einen Judokurs, der sich direkt an minderjährige Flüchtlinge richtet und sich nach deren Bedürfnissen orientiert. Der Leitgedanke der Judoabteilung Vielfalt ist unsere Stärke, JEDER findet seinen Platz bei uns im Judo steht dabei stets im Fokus: „Judo führt Menschen zusammen, integriert, solidarisiert und bietet ideale Voraussetzungen um die eigene Persönlichkeit voranzubringen und positive Werte zu vermitteln“, betont er, „die Ehrung ist daher für mich eine tolle Auszeichnung und bestätigt mich in meiner Arbeit“.

21.11.2014

ETV Delegiertenversammlung 2014 unterstützt Olympia in Hamburg

Am gestrigen Donnerstag, 20. November, fand die diesjährige Delegiertenversammlung des Eimsbütteler Turnverbands e. V. (ETV) statt. 120 Delegierte genehmigten den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss für 2013 und den Wirtschaftsplan für 2015. 2013 erwirtschaftete der ETV bei einem Umsatz von rd. 4,2 Mio. Euro einen Überschuss von 187.000 Euro, der vollständig in die zweckgebundenen Rücklagen für die aktuellen Baumaßnahmen eingestellt wurde.

Die Rücklagen konnten so auf 710.000 Euro anwachsen und decken rd. 20 Prozent des aktuellen Investitionsvolumens für den „Masterplan“. Frank Fechner, Vorsitzender des ETV, ist mit der wirtschaftlichen Entwicklung des Vereins sehr zufrieden: „Der ETV verzeichnet ein gesundes Wachstum und investiert weiterhin in seine Sportanlagen. Die Umsetzung des Masterplans in diesem Jahr bietet sehr gute Voraussetzungen für die Zukunft.“

Der Masterplan umfasst die größte Baumaßnahme des ETV seit 1996. Im Rahmen einer Gesamtkonzeption sind in diesem Jahr im ETV-Sportzentrum an der Bundesstraße ein neues Fitness-Studio mit Wellness-Bereich, ein Bistro und ein Fechtsaal geschaffen worden. Außerdem wurde die gesamt Haustechnik modernisiert. Bis zum Frühjahr 2015 entstehen noch ein weiterer Gymnastikraum, neue Umkleide- und Sanitärräume und insgesamt 19 neue Büroarbeitsplätze.

Zum 1. Oktober 2013 meldete der ETV gegenüber dem Hamburger Sportbund erneut einen neuen Mitgliederhöchststand: In diesem Jahr sind durchschnittlich über 12.400 Vereinsmitglieder registriert. Das entspricht einem Zuwachs von ca. zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die Delegiertenversammlung fand zum zweiten Mal im Alexander-Otto-Saal beim Hamburger Sportbund statt. Der neue HSB-Präsident Dr. Jürgen Mantell begrüßte die Delegierten und informierte über den aktuellen Stand der Hamburger Bewerbung für olympische und paralympische Spiele. Die Pläne für die Olympiabewerbung wurden von den Delegierten mit großer Zustimmung zur Kenntnis genommen. Der ETV Vorstand signalisierte seine Unterstützung für die Bewerbungskampagne der Stadt. Innerhalb der Versammlung wurden auch Spenden für die betroffenen Bewohner des Brandes in der Bismarckstraße Anfang November gesammelt.  

20.11.2014

Mehr Vielfalt im Floorball

Floorball Deutschland und Special Olympics Deutschland kooperieren  

Im Rahmen des Bundesligaspiels zwischen den Floorballern des  Eimsbütteler TV e.V. „ETV Hamburg Piranhhas“ und dem deutschen Rekordmeister UHC Sparkasse Weißenfels wird Samstag, den 22. November, in Hamburg zwischen Floorball Deutschland und Special Olympics Deutschland (SOD) ein Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Hamburg ist dabei nicht zufällig als Unterzeichnungsort gewählt worden.  Die Floorball-Abteilung des ETV Hamburg hat in den letzten Jahren eine intensive Verbindung zu Special Olympics Trainingsgruppen und  -vereinen aufgebaut. Die Abteilung unterstützt eine Integrationsmannschaft im Süden Schleswig-Holsteins, zudem stellt sie regelmäßig Partnerspieler oder Schiedsrichter bei Integrationsturnieren. Im benachbarten Schleswig-Holstein wurde zudem die erste Special Olympics-Liga gestartet.

Insgesamt haben sich bundesweit zahlreiche Verbindungen von Floorball-Landesverbänden und -Vereinen und Special Olympics-Institutionen etabliert. Die Zusammenarbeit zwischen Floorball Deutschland und dem SOD ist dabei stetig gewachsen, insofern sei der Kooperationsvertrag eine logische Folge, so Floorball-Deutschland-Präsidentin Elke Scholz. „Unser Ziel ist es vornehmlich in vier Feldern zu kooperieren und uns gegenseitig zu unterstützen. Es geht insbesondere um Veranstaltungen, Sportentwicklungs-Konzepte, Bildung sowie Öffentlichkeitsarbeit. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und möchten unseren Teil beitragen, dass Menschen mit Behinderung selbstbestimmt und eigenverantwortlich ihr Leben gestalten können.“ Floorball ist bereits Bestandteil des Special Olympics-Wettkampfangebots sowie Teil der Nationalen Winterspiele für Menschen mit geistiger Behinderung Anfang März nächsten Jahres.   

Die Partie wird um 18 Uhr in der ETV-Sporthalle Hoheluft am Lokstedter Steindamm angepfiffen. Bei der öffentlichen Unterzeichnung werden Elke Scholz, Präsidentin Floorball Deutschland, Daniel Stanev (Special Olympics Deutschland, Referent Inklusion im Sport) sowie Vertreter der Floorball-Abteilung des ETV Hamburg vor Ort sein. Besucher erwartet zudem ein buntes Rahmenprogramm und ein Gewinnspiel.    

Veranstaltung: Unterzeichnung Kooperationsvertrag zwischen
Floorball Deutschland und Special Olympics Deutschland. Im Rahmen des Bundesligaspiels der ETV Piranhhas und dem UHC Sparkasse Weißenfels

Ort: Sporthalle Hoheluft, ETV-Sportzentrum am Lokstedter Steindamm 52, 22529 Hamburg 

Datum: Samstag, 22. November 2014,
Start der Bundesliga Partie: 18 Uhr
Demonstrationsspiel SOD: ca. 18:30 Uhr
Vertragsunterzeichnung: ca. 19:10 Uhr

06.11.2014

ETV-Judoabteilung startet Inklusions-Projekt „Judo für Kids aus aller Welt“

Die Judoabteilung des Eimsbütteler TV e.V. (ETV) setzt sich aktiv für Minderjährige zwischen zehn und 16 Jahren aus Krisen- und Kriegsgebieten ein und initiiert „Judo für Kids aus aller Welt“ – einen Judokurs, der sich direkt an den Bedürfnissen jugendlicher Flüchtlinge orientiert.


„Vielfalt ist unsere Stärke, JEDER findet seinen Platz bei uns im Judo“. Das ist das Motto der Judoabteilung des ETV – und dieses ist durchaus wörtlich gemeint: Unter dem Titel „Judo für Kids aus aller Welt“ organisiert die Abteilung ein Inklusions-Projekt, das die Bedürfnisse jugendlicher Flüchtlinge fokussiert. Der ETV möchte die Situation der Jugendlichen verbessern und ihnen eine neue sportliche Heimat bieten.

Sport verbindet und überwindet Grenzen. Die jungen Menschen erleben innerhalb dieses Projektes eine positive und stärkende Freizeitgestaltung: Es werden gesellschaftliche Werte und positive Erfahrungen vermittelt, welche zu der gesunden Entwicklung der Kinder und Jugendlichen beitragen. Dies ist besonders wichtig für junge Menschen, die ihr Heimatland aufgrund von Verfolgung, Krisen oder Krieg verlassen mussten. Sport trägt nicht nur zur körperlichen Fitness und Ausgeglichenheit der jungen Menschen bei, er vermittelt ebenso soziales Bewusstsein, fördert Fairness im Umgang mit anderen und stärkt so die Integration und Inklusion in der neuen Heimat.

„Judo führt Menschen zusammen, integriert, solidarisiert und bietet ideale Voraussetzungen um die eigene Persönlichkeit voranzubringen und positive Werte zu vermitteln“, betont ETV-Judovorstand Helmut Behnke. Die ETV-Judoabteilung  entwickelt als einer der ersten Hamburger Sportvereine Sportprogramme für jugendliche Flüchtlinge.

Um den Anforderungen der angesprochenen Zielgruppe gerecht zu werden, wird das Projekt von drei erfahrenden Übungsleitern betreut. Unter den Übungsleitern befinden sich eine staatlich geprüfte Erzieherin mit langjähriger Erfahrung in der Jugendarbeit, sowie ein Übungsleiter mit eigener Flüchtlingserfahrung. Eine kostenfreie Mitgliedschaft im Verein kann über die Aktion „Kids in den Clubs“ der Hamburger Sportjugend beantragt werden.

24.10.2014

ETV-Judoabteilung gewinnt 10. Kroschke Förderpreis

Zwei junge Judoka beim Kampf - Der Spaß steht dennoch im Vordergrund

Die Judoabteilung des Eimsbütteler Turnverbands e.V. wird für das Programm „Judo als Integration und Inklusion für Menschen mit Behinderungen“ mit dem 10. Kroschke-Förderpreis der Kroschke-Kinderstiftung ausgezeichnet. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von  15.000 Euro unter dem Motto „Beispielhafte Hilfe für kranke Kinder“ vergeben. Die Preisverleihung fand am 24. Oktober 2014 im Grand Elysée Hotel in Hamburg statt.

„Vielfalt ist unsere Stärke, JEDER findet seinen Platz bei uns im Judo“. Das ist das Motto der Judoabteilung im Eimsbütteler Turnverband e.V. (ETV) – und dieses ist durchaus wörtlich gemeint: Egal ob mit oder ohne Handicap, beim ETV lernt man nicht nur Judo, sondern auch über sich und das Leben. Für die Juroren des Vereins ist dieses Engagement so überzeugend, dass sie das Projekt „Judo als Integration und Inklusion für Menschen mit Behinderungen“ am Freitag, den 24. Oktober 2014, mit dem 10. Kroschke Förderpreis „Beispielhafte Hilfe für kranke Kinder“ ausgezeichnet hat.  „Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung, es ist tolle Anerkennung unserer Arbeit! Super, dass wir mit diesem Preis nun die Chance haben, das Projekt weiter voran zu treiben“, freut sich Helmut Behnke, Judotrainer beim ETV.

In der ETV Judo Abteilung trainieren derzeit ca. 50 Kinder und Jugendliche mit Behinderungen entweder inklusiv in ganz „normalen“ Gruppen oder in speziellen Integrationsgruppen. Hierbei gibt es eine Gruppe für Kinder mit besonderen Bedürfnissen, eine Gruppe für Blinde und Sehgeschädigte und eine Gruppe für Kinder mit geistiger Behinderung. Dabei sind die Behinderungen der Kinder vielfältig. In den Gruppen trainieren Kinder mit Asperger Syndrom, frühkindlichem Autismus, Trisomie 21, Entwicklungs-verzögerungen, halbseitige Parese, Blindheit, Diabetiker mit Insulinpumpe, Kinder mit Anfallsleiden, stark übergewichtige Kinder und Kinder mit ADS / ADHS. Von den 70 Vereinen im Hamburger Judo Verband ist die Judo Abteilung im ETV die einzige, die ein solches Angebot hat.

Dabei ist Judo nicht nur ein einfaches Sportangebot für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen. Es ist vielmehr eine Art Lebenshilfe und trägt wesentlich zur Verbesserung der Alltagskompetenz bei. Wie kaum bei einer anderen Sportart werden beim Judo Fertigkeiten wie Gleichgewicht, Wahrnehmung, Konzentration und räumliche Orientierung gefördert. Zusätzlich lernen die Kinder auch, wie sie sicher und verletzungsfrei fallen können.

Beim Judo ist das „Trainingsgerät“ ein anderer Mensch. Die Grundgedanken liegen im Miteinander: ich kann nur lernen, wenn mein Partner mir hilft, und mein Partner lernt nur, wenn ich ihm ebenfalls helfe. Und: Ich bin dafür verantwortlich, dass es meinem Partner gut geht und er sich wohl fühlt! Wir können sogar richtig hart miteinander kämpfen, ohne dass die Gefahr besteht, dass sich einer von uns verletzt! Der Deutsche Judo-Bund hat Judowerte definiert, die für uns verpflichtend sind. Dazu gehören u.a. Höflichkeit, Respekt, Hilfsbereitschaft, Ernsthaftigkeit, Wertschätzung und Ehrlichkeit.

Die Kroschke Kinderstiftung wurde vor 21 Jahren von den Unternehmern Klaus Kroschke (Braunschweig) und Christoph Kroschke (Ahrensburg) gegründet. Die gemeinnützige und unabhängige Stiftung fördert Projekte in Norddeutschland, die der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zugutekommen. Dabei geht es vor allem um chronisch kranke und behinderte, herzkranke, hörgeschädigte und sehbehinderte Kinder. Ziel ist es, die Lebenssituation der Betroffenen zu verbessern. Projekte mit präventivem Charakter sollen die Gesundheit von Kindern erhalten, bzw. eine Krankheit verhindern.  Alle zwei Jahre lobt die Stiftung den mit 15.000 Euro dotierten Förderpreis „Beispielhafte Hilfe für kranke Kinder“ aus, der den engagierten Einsatz von Eltern und Selbsthilfegruppen würdigt und zum Nachahmen anregen soll.

24.10.2014

Die ETV-Fechtabteilung richtet internationales Weißherbst-Turnier aus

Das Weißherbst-Turnier ist der Höhepunkt der Saison für die ETV-Fechter

Die Fechtabteilung des Eimsbütteler Turnverbands e.V. (ETV) richtet am 25. und 26. Oktober 2014 das international renommierte Weißherbst-Turnier aus. Die Veranstaltung findet im ETV-Sportzentrum an der Bundesstraße von jeweils 10 bis 18 Uhr statt und ist für Besucher kostenlos. Es wird an beiden Turniertagen mit allen Waffengattungen (Säbel, Florett und Degen) gefochten.

Das Weißherbst-Turnier ist der Höhepunkt des Jahres für die Fechtabteilung im Eimsbütteler TV. Es entstand in den 80er Jahren als Spaßturnier für Degenfechter, seit 1998 wird in allen Waffengattungen (Säbel, Florett und Degen) gefochten. Da das Turnier erstmals im Herbst stattfand, gab es jahreszeitlich passend Weißherbst-Wein zu gewinnen, der zur Namensgebung der Veranstaltung herangezogen wurde. 

Heute ist das Turnier ein Ranglistenturnier mit internationalem Starterfeld.

 

Termin: 25. / 26. Oktober 2014, jeweils 10-18 Uhr 

Ort: ETV-Sportzentrum Bundesstraße, Bundesstraße 96

Eintritt: frei

Waffen: Degen, Florett, Säbel (jeweils Damen und Herren)

Offizielle Eröffnung des neuen ETV-Studios am Sonntag, 31. August:

Nach rund achtmonatiger Bauzeit öffnet das neue ETV-Studio am Sonntag, 31. August mit einem Tag der offenen Tür offiziell seine Tore. In der über 100 Jahre alten kleinen Turnhalle des Vereins ist ein architektonisches Schmuckstück entstanden. Auf insgesamt 800 Quadratmetern bietet das ETV-Studio Fitness und Gesundheit in einmaliger Atmosphäre: moderne Geräte, eine neue, innovative Ausstattung, qualifizierte Trainer, ärztliche Beratung und Wellness mit einer traditionellen, finnischen und einer Biosauna sowie einem wunderschönen Ruheraum und einer Wärmebank mit Fußbecken. Zwei Kursräume mit je 200 Quadratmetern ergänzen das vielfältige Angebot.

Seit 1996 betreibt der Eimsbütteler Turnverband e.V. mit großem Erfolg ein vereinseigenes Fitness-Studio, jetzt kommt die fast zwanzigjährige Erfahrung des ETV-Studios in der Gestaltung und Ausstattung der neuen Räume zum Tragen.

Auch inhaltlichen gibt es einige Neuheiten: Die komplette „Kinesis“-Linie der Firma Technogym steht zur Verfügung - sechs Geräte, die vollständiges funktionelles Training ermöglichen, ein großer Multifunktionsseilzug und endlich: Zwei Laufbänder, die unsere abwechslungsreiche und moderne Ausstattung mit verschiedensten Crosstrainern und Fahrradergometern komplettieren. Die seit Jahren etablierte ärztliche Betreuung der Mitglieder wird nun durch eine Kooperation mit Physiosport HanSa ergänzt – mit dieser Kooperation ist das ETV-Studio im gesundheitlichen Bereich einmalig gut aufgestellt.

Am Sonntag, 31.08.2014 von 10:00 - 17:00 Uhr feiern wir die offizielle Neueröffnung des ETV-Studios mit einem Tag der offenen Tür: Umtrunk, Kurshighlights zum Mitmachen und natürlich der Möglichkeit, alles ausführlich anzuschauen, sich zu informieren und nette Gespräche zu führen. Als besonderes Highlight sparen alle, die an diesem Tag bei uns Mitglied werden, die Studio-Startgebühr von € 74,40!

Wir würden uns freuen, Sie an diesem Tag bei uns begrüßen zu können! Gern bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit zu einem Exklusiv-Termin. Bitte rufen Sie an: 401 769-51.

Was:                     Tag der offenen Tür: Offizielle Eröffnung des neuen ETV-Studios

Wann                   Sonntag, 31. August 2014 ab 10.00 Uhr

Ort:                       Bundesstraße 96, 20144 Hamburg-Eimsbüttel

Deutsche Meisterschaft der U 18 Volleyballer am 17. und 18. Mai

ETV mit Titelchance

 Am 17. und 18. Mai  findet im Rahmen des 125jährigen ETV Jubiläums die U 18 Meisterschaft der Volleyballer statt. Gespielt wird sonnabends und sonntags in der Sporthalle Hoheluft und in der Halle Hohe Weide.
Die 16 besten männlichen Teams aus ganz Deutschland werden um den Titel "Deutscher Meister U18 2014" in Hamburg antreten.
Darunter auch der ETV. „Wir streben natürlich das Optimum an und hoffen auf eine großartige Unterstützung des Eimsbütteler Publikums“, sagt Trainer Dr. Bernhard Thole. Der Coach sieht die Qualität und die Ausgeglichenheit des Kaders so stark wie in den letzten zehn Jahren nicht mehr. Auch verschiedene Nationaltrainer und Scouts der Topteams werden die Nachwuchsspieler beim Turnier beobachten.
Zuschauer sind herzlich willkommen um die bundesweit besten Nachwuchsvolleyballer in Aktion zu erleben.
Am Sonnabend beginnen die Spiele um 11 Uhr, am Sonntag geht es bereits um 9 Uhr los.
Der Eintritt ist frei
www.etv-dm-hamburg.de

Jubiläumshighlight am 14. Mai:

ETV Herren vs. FC St. Pauli

Jugend-Vorspiele beider Vereine und große Panini WM-Sticker-Tauschbörse

Am Mittwoch, 14. Mai sind die Profis des FC St. Pauli zum Jubiläumsspiel zu Gast auf dem ETV-Fußballplatz am Lokstedter Steindamm. Um 19.30 Uhr erfolgt der Anstoß. Bereits ab 18 Uhr bestreiten Jugendteams beider Vereine die Vorspiele. Außerdem wird ab 18 Uhr eine große Panini-Tauschbörse für WM-Sticker eröffnet.
Trotz des enttäuschenden Saisonverlaufes sind die ETVer motiviert: „So ein Spiel ist immer ein großartiges Erlebnis, wir fiebern dem 14. Mai entgegen“, sagt Coach Ulrich Brüning. Auch der ETV Vorsitzende Frank Fechner freut sich auf die Begegnung mit seinem alten Verein: „St. Pauli ist immer ein besonderer Gegner. Ob unser Team mithalten kann wird sich zeigen. In jedem Fall ist es ein tolles Highlight zum 125-jährigen Jubiläum des ETV. Und es passt für die Fußballfans perfekt in die englische Woche zwischen Länderspiel am Dienstag und Bundesliga-Relegation am Donnerstag.“
Ein kleiner Vorteil für den ETV ist möglicherweise das heimische Geläuf, denn die Partie wird auf Kunstrasen ausgetragen, während der FC St. Pauli seine Spiele stets auf Naturrasen bestreitet. Der ETV bedankt sich bei unserem Ausrüster Do You Football, der dem ETV dieses Spiel zum Vereinsjubiläum geschenkt hat.

Tickets gibt es im ETV Sportbüro und an der Abendkasse.
Eintritt: 6 € regulär, 4 € ermäßigt (Schüler, Studenten, Rentner, Erwerbslose)
Gruppenpreise Erwachsene - 10 Personen 50 €
Gruppenpreise Jugend - 10 Personen 30 €

ETV startet Ticketverkauf für Jubiläumshighlights

Fußballspiel gegen den FC St. Pauli am 14. MaiJubiläumsparty mit Livemusik von Caro Josée und Katrin Wulff am 23. MaiInternationale Deutsche Equality-Tanzmeisterschaft am 30. und 31. Mai

Der 125. Geburtstag des ETV fällt genau auf den 12. Juni. Gefeiert jedoch wird das ganze Jahr und die Highlights warten im Mai:

1. Am Mittwoch, 14. Mai sind die Profis des FC St. Pauli zum Jubiläumsspiel zu Gast auf dem ETV-Fußballplatz am Lokstedter Steindamm. Um 19.30 Uhr erfolgt der Anstoß. Bereits ab 18 Uhr wird es ein Vorspiel von Mädchen & Jungen geben.
Tickets für das Spiel gibt es ab sofort im ETV Sportbüro.
Eintritt: 6 € regulär, 4 € ermäßigt (Schüler, Studenten, Rentner, Erwerbslose)
Gruppenpreise Erwachsene - 10 Personen 50 €
Gruppenpreise Jugend - 10 Personen 30 €

2. Am Freitag, 23. Mai steigt die große Geburtstagsparty für alle Mitglieder und Freunde des ETV. Ab 20 Uhr kann in der Großen Halle und in der Vereinsgastronomie OBERHAUS gefeiert werden. Für Livemusik sorgen Caro Josée und Band sowie Katrin Wulff. Außerdem wird ein DJ auflegen.
Der Spaß für alle steht an diesem einmaligen Abend im Vordergrund. Die Jubiläumsparty wird zu einem Stadteilfest, bei dem auch Freunde, Nachbarn und Bekannte herzlich willkommen sind.
Tickets gibt es im Vorverkauf im ETV Sportbüro oder an der Abendkasse für 5 €
Am Nachmittag vor der Party findet die offizielle ETV Jubiläumsgala statt, bei der ca. 500 geladene Gästen aus Verein, Sport, Politik und Gesellschaft den ETV und seine Geschichte feiern werden.

3. Am Wochenende 30. und 31. Mai finden beim Club Céronne im ETV die 10. Internationalen Deutschen. Meisterschaften im Equality Tanzen statt. Frauen- und Männerpaare in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen treten zu den internationalen offenen Meisterschaften an. Wir freuen uns auf ein Starterfeld mit großer internationaler Beteiligung und viele Zuschauer.

Die Meisterschaften finden nicht im Saal des Club Céronne statt sondern in der großen Sporthalle des ETV, Bundesstraße 96.

Zeitplan:
Freitag, 30.5.:
09:00 - 10:00 Einlass, Check-In, Eintanzen
10:00 - 14:00 Frauen SEN Std. / Männer SEN Lat.
14:00 - 19:00 Frauen Lat. / Männer Std.
20:30 - 01:00 Tanzbar - Tanzen für Jedermann. Der Spaß am Tanzen und der Kontakt zu anderen Tänzern steht hier im Vordergrund. Gespielt wird Standard- und Latein-Musik, sowie Salsa und Discofox

Sonnabend, 31.5.:
09:00 - 10:00 Einlass, Check-In, Eintanzen
10:00 - 14:00 Frauen SEN Latein / Männer SEN Standard
14:00 - 18:30 Frauen Standard / Männer Latein
20:15 - 01:00 Galaball mit den Endrunden Frauen A Std. und Männer A Lat. und Showauftritt

Tickets:
10€ für einen Turniertag und 15€ für beide Tage (ohne Sitzplatzgarantie)
15€ für einen Turniertag und 25€ für beide Tage (mit Tischreservierung)
15€ für den Galaball (ohne Sitzplatzgarantie), 20€ für den Galaball (mit Tischreservierung)
Kartenvorverkauf über das Internet:

http://ceronne.de/turnieranmeldung2/

Falls Sie direkten Kontakt für den Kartenvorverkauf wünschen, wenden Sie sich bitte an:
René Grassau: grassau(at)ceronne.de

Weitere Jubiläumshighlights bis zu den Sommerferien:
24. April

Kanu Sternfahrt zum Rathaus
Start am ETV Bootshaus Bismarckstraße/Isebekkanal

26. April
1. Internationales Light-Contact-Boxing-Turnier
Sportzentrum Bundesstraße

10. & 11. Mai
Fecht-­Qualifikationsturnier zur Senioren WM
ETV Sportzentrum Bundesstraße, Große Halle

17. & 18. Mai
Deutsche Volleyballmeisterschaften U-18 männlich
ETV-Sporthalle Hoheluft  und Sporthalle Wegenkamp

Einweihung der Dreifeld-Sporthalle Hohe Weide

Offizielle Einweihung durch Sportsenator Neumann und Bezirksamtsleiter Dr. Sevecke
Am 24. März um 14.00 Uhr wird die neue Dreifeld-Sporthalle Hohe Weide offiziell eingeweiht und vom Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg (DKH) zunächst an die Stadt Hamburg und dann an den ETV übergeben.
DKH-Geschäftsführer Jörn Wessel übergibt die Halle offiziell an die Stadt und an den Senator für Inneres und Sport, Michael Neumann. Dieser und Eimsbüttels Bezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke werden die Halle dann offiziell an den ETV-Vorsitzenden Frank Fechner übergeben. Der ETV hat mit dem Bezirk Eimsbüttel einen Sportrahmenvertrag über 25 Jahre zur Nutzung und Bewirtschaftung der neuen Sporthalle abgeschlossen.
Die Sporthalle, die seit Anfang Februar 2014 in Betrieb ist, wurde vom Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg auf einer rückwärtigen Fläche des ehemaligen Elim-Krankenhauses errichtet. Die Kosten für die Sporthalle in Höhe von 3,5 Mio.€ tragen die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz und das DKH. Grundlage ist die Kompensationsvereinbarung zwischen dem DKH, der Stadt Hamburg und dem ETV aus dem Jahre 2002, mit der sich das DKH u.a. zum Bau dieser Sporthalle verpflichtete, um das neue Krankenhaus auf einer bis dahin als Fußballplatz (ehemaliger Sparbierplatz an der Bundesstraße/Hohe Weide) genutzten Sportfläche bauen zu können. Auch die Kunstrasen-Fußballplätze des ETV an der Bundesstraße, die bereits 2008 fertiggestellt wurden, resultieren aus dieser Vereinbarung.
Die Halle an der Hohe Weide 17 wird tagsüber vom Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer für den Schulsport genutzt. Ab 17.00 Uhr finden dort täglich diverse Sport- und Trainingsangebote des ETV satt.
Damit übernimmt der ETV eine weitere Dreifeld-Sporthalle in die eigene Bewirtschaftung und gewinnt rund 1.500 qm an hochwertigen, modernen Sportflächen. Neben der großen Hallensportfläche für die Mannschaftssportsarten (Handball, Volleyball, Basketball, Badminton) verfügt die Sporthalle über zwei Gymnastikräume und einen Kampfsportraum im 2. OG sowie acht Umkleideräume.
Sportlich abgerundet wird die Einweihung der schmucken Halle durch ein Handballspiel zweier Schulteams des Kaifu-Gymnasiums.

Flemming Nielsen neuer Vorsitzender der ETV Fußballer

Am vergangenen Montag, 3. Februar wurde Flemming Nielsen (51) mit über 90 Prozent der Stimmen der 86 Teilnehmer auf der Mitgliederversammlung zum neuen Vorsitzenden der ETV Fußballabteilung gewählt. Damit löst der Trainer der ETV-Frauen den kommissarischen ersten Vorsitzenden Dieter Schreck ab. Schreck bleibt dem neuen Vorstand als zweiter Vorsitzender erhalten. Als Jugendobmann wurde Mladen Balic im Amt bestätigt.
„Ich bedanke mich für das Vertrauen der Mitglieder. Es wird jetzt vornehmlich darum gehen, die Attraktivität des ETV weiter zu steigern und Eimsbüttel als Standort für modernen Fußball zu stärken“, so Nielsen. Er wird das Amt des Vorsitzenden zunächst für ein Jahr bekleiden.

ETV nimmt neue Dreifeld-Sporthalle Hohe Weide in Betrieb

Am heutigen Montagmorgen, 3. Februar 2014 hat der ETV die neue Dreifeld-Sporthalle an der Hohe Weide 17 in Eimsbüttel in Betrieb genommen. Um Punkt 8.00 Uhr startete dort der Schulsport des Kaifu-Gymnasiums. Ab 17.00 Uhr finden dort künftig täglich diverse Sport- und Trainingsangebote des ETV satt.
Am vergangenen Freitag hat das Bezirksamt Eimsbüttel einen Sportrahmenvertrag mit dem ETV über 25 Jahre geschlossen. Zuvor hatte das Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg (DKH) als Bauherr die fertiggestellte Sporthalle an die Stadt Hamburg übergeben. Damit übernimmt der ETV eine weitere Dreifeld-Sporthalle in die eigene Bewirtschaftung und gewinnt rund 1.500 qm an hochwertigen, modernen Sportflächen. Neben der großen Hallensportfläche für die Mannschaftssportsarten (Handball, Volleyball, Basketball, Badminton) verfügt die Sporthalle über zwei Gymnastikräume und einen Kampfsportraum im 2. OG sowie acht Umkleideräume.
Die Dreifeld-Sporthalle wurde vom Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg (DKH) auf einer rückwärtigen Fläche des ehemaligen Elim-Krankenhauses gebaut. Grundlage ist eine Kompensationsvereinbarung zwischen dem DKH, der Stadt Hamburg und dem ETV aus dem Jahre 2002, mit der sich das DKH u.a. zum Bau dieser Sporthalle verpflichtete, um das neue Krankenhaus auf einer bis dahin als Fußballplatz (ehemaliger Sparbierplatz an der Bundesstraße/Hohe Weide) genutzten Sportfläche bauen zu können. Auch die Kunstrasen-Fußballplätze des ETV an der Bundesstraße, die bereits 2008 fertiggestellt wurden, resultieren aus dieser Vereinbarung.
Der ETV-Vorsitzende Frank Fechner ist froh und dankbar: „Die damals geschlossene Kompensationsvereinbarung hat zu einer erheblichen Verbesserung der Sportinfrastruktur geführt. Jetzt wird sie endlich in vollem Umfang wirksam. Der ETV ist sowohl dem DKH für den Bau der neuen Sporthalle wie auch der Stadt Hamburg für das Vertrauen in unsere Leistungsfähigkeit beim Betreiben dieser modernen Sportstätte dankbar. Der Sport in Eimsbüttel hat nun ein einzigartiges, modernes Zentrum rund um den ETV an der Bundesstraße und an der Hohe Weide, das innerstädtisch seines Gleichen sucht.“

ETV verleiht goldene Ehrennadel an Helmut Behnke

 Mit dem traditionellen Neujahrsempfang ist der ETV am Freitagabend mit rund 200 Gästen aus Sport, Politik und Gesellschaft in sein Jubiläumsjahr gestartet. 125 Jahre ETV wurden gebührend gefeiert. Der Ehrenausschuss des Vereins zeichnete einige seiner besonders engagierten Mitglieder aus. Dabei wurde auch die höchste Auszeichnung des Vereins, die goldene Ehrennadel einmal vergeben. Diese ging an Helmut Behnke, den langjährigen Leiter der Judo-Abteilung des ETV.
Helmut Behnke (63) erhielt die goldene Ehrennadel für außerordentliche ehrenamtliche Leistungen insbesondere auch im Integrationssport. Durch seinen großen Einsatz zählt der ETV heute über 600 Judoka und hat damit die größte Judoabteilung Norddeutschlands. Außerdem setzt er sich nachhaltig für Inklusion im Sport ein. Dies wurde 2012 durch die  Auszeichnung mit dem Werner-Otto-Preis für Behindertensport besonders gewürdigt. Immer wieder bringen die ETV Judoka Weltklasse-Athleten und Athletinnen hervor, wie aktuell Martyna Trajdos. Trajdos (23), die unter den Nominierten zu Hamburgs Sportlerin des Jahres ist, war ebenfalls beim Neujahrsempfang zu Gast. Auch sie freute sich über die Auszeichnung für Helmut Behnke: „Helmut ist seit Jahren engagiert und versucht immer für seine Sportler und Trainer das Beste rauszuholen. Es ist toll, dass das heute Abend gewürdigt wurde“, so Trajdos, die sich derzeit auf Olympia 2016 vorbereitet.
In Anwesenheit von vielen Prominenten aus Sport und Politik wurden auch drei silberne Ehrennadeln vergeben. Petra Böösch erhält diese für ihren Einsatz in der Schwimmabteilung und für Special Olympics, ebenso wie Wolfram Altmann für die sehr erfolgreiche Leitung der Tennis & Hockey-Abteilung.
Ehrengast beim Neujahrsempfang war Schulsenator Ties Rabe, der in seinem Grußwort das große Engagement der ETV KiJu für die Ganztagsschulen im Bezirk Eimsbüttel würdigte. Sport-Staatsrat Karl Schwinke, HSB Vizepräsident Dr. Jürgen Mantell, der Vorsitzende Sportausschusses der Bürgerschaft, Thomas Kreutzmann, Bezirksamtsleiter Dr. Torsten Sevecke sowie die sportpolitischen Sprecher der Bürgerschafts- und Bezirksfraktionen waren dabei.

Der ETV wird 125 Jahre alt und baut ein neues Fitness-Studio

Viele Veranstaltungen und ein Song für Eimsbüttel

2014 feiert der ETV sein 125jähriges Bestehen. Unter dem Motto „Hier lebt der Sport. Seit 1889.“ werden im kommenden Jahr zahlreiche hochkarätige Jubiläumsevents stattfinden, darunter die Internationale Deutsche Meisterschaft im Equality Tanzen, ein Fußballjubiläumsspiel gegen den FC St. Pauli, die Deutsche Meisterschaft im Volleyball der männlichen U18, ein 1,25 km Jubiläumslauf durch Eimsbüttel und vieles mehr. Neben den sportlichen Highlights feiern wir das Jubiläumsjahr mit einer großen Gala-Veranstaltung am 23. Mai 2014. Dann verwandelt sich die große Halle im Sportzentrum in einen festlichen Saal und ein Showprogramm wird die geladenen Gäste und Mitglieder durch den Abend führen. Direkt im Anschluss wollen wir das Jahr mit allen Mitgliedern und Stadtteilbewohnern gemeinsam feiern.
Ab heute, 4. Dezember sind alle ETV Medien mit dem Jubiläumslogo versehen, an den Sportanlagen wehen Jubiläumsfahnen und Banner weisen auf das Jubiläumsmotto hin.
Außerdem läuft in den Kinos Abaton und 3001 der ETV Jubiläumstrailer vor allen Vorstellungen. Ab Januar wird der Trailer auch auf unserer Homepage zu sehen sein.
Ein weiterer zentraler Baustein des Jubiläums ist ein Gewinnspiel. Das Los mit dem Jubiläums-Pin gibt es für 10 € im ETV Sportbüro, es berechtigt zur Teilnahme an einer attraktiven Verlosung.
Die Preise wurden und werden von zahlreichen Unternehmen und Geschäften aus Eimsbüttel und Umgebung zur Verfügung gestellt. So soll das Gewinnspiel den ganzen Stadtteil zusammenbringen. Die Hauptpreise sind:
- je 1 VW Golf Cabrio oder ein VW Beetle für ein Wochenende, gestiftet von
  Auto Wichert.
- 1x Wochenende auf Sylt im Parkhotel Sylt für 2 Personen, gestiftet vom
  Parkhotel Sylt.
- 1x 2 Übernachtungen für 2 Personen im Gutshaus Stellshagen, gestiftet vom
  Hotel Gutshaus Stellshagen.
- 1 Jugend-Mountainbike, gestiftet vom Eimsbütteler Fahrradladen.
- 1x Jahresmitgliedschaft im ETV Studio.

Die Ziehung der Hauptpreise erfolgt am 14. September 2014 im Rahmen des ETV-Jubiläums-laufes beim Sommerfest.  Die Erlöse aus dem Pin-Verkauf kommen der ETV Jugend zu Gute.

Ein Song für den Stadtteil: „Alles ist möglich – Eimsbüttel vereint“
Zum Jubiläumsjahr hat der ETV auch einen Popsong produziert, der ab sofort als Vereins- und Stadtteilsong unsere Sportler und Mannschaften begleitet und bei den Spieltagen gespielt wird. Neil Hickethier singt „Alles ist möglich – Eimsbüttel vereint“, komponiert von Tim Brettschneider und Chris Buseck, produziert von Tim Brettschneider. Alle Mannschaften des ETV erhalten eine CD mit dem Song, um damit ihre Spieltage und Auswärtsfahrten zu begleiten. Der Song wird in Kürze auch auf der Website unter www.etv-hamburg.de zu hören sein.

Umbau des Sportzentrums Bundesstraße
Im Jubiläumsjahr wird der ETV ein neues Gesicht erhalten. Nach jahrelangen Planungen ist der Zeitpunkt gekommen, das inzwischen 103 Jahre alte Sportzentrum an der Bundesstraße erneut den modernen Anforderungen anzupassen.
In Zusammenarbeit mit Reichardt Architekten BDA ist der Masterplan 2014 nun umsetzungsreif: der Neubau des ETV Studios, gleichzeitig die Erneuerung aller Umkleide- und Sanitärräume und der Einbau neuer, zeitgemäßer Haustechnik. Die ersten Maßnahmen haben mit dem Bau neuer Büroräume für die Verwaltung im Dachgeschoss, bereits begonnen.
In der Kleinen Halle wird ab Anfang 2014 ein neues Fitness-Studio entstehen, darunter Funktionsräume mit großzügigem Wellness-Bereich für die Studiomitglieder. Für die Fechtabteilung wird noch im Dezember 2013 ein neuer Übungsraum im Erdgeschoss entstehen. Die jetzigen Studioräume werden ab Sommer 2014 zu einem neuen Gymnastikraum und zu komfortablen Vereinsumkleiden für Damen und Herren mit modernen Sanitärräumen umgebaut. Außerdem entstehen im Untergeschoss eine Eltern-Kind-Umkleide und ein Trainer/innen-Raum.
Parallel dazu entsteht von März bis August 2014 ein neues Bistro mit Terrasse vor dem Sportzentrum (siehe Animation von Reichardt Architekten beiliegend). Das nach Süden gelegene Bistro soll zentraler Treffpunkt im Stadtteil werden, zum Verweilen, Chillen und Plaudern einladen. Die Gesamtkosten des Bauvorhabens liegen bei 3,3 Mio. €. Der Hamburger Sportbund fördert das Vorhaben mit Zuschüssen und zinslosen Darlehen erheblich. Der ETV kann aus zweckgebundenen Rücklagen rund 20 Prozent Eigenkapital für die Finanzierung aufbringen. 

Neue Dreifeldhalle Hohe Weide
Von zentraler Bedeutung für die Umsetzung des Masterplans ist die neue Dreifeldhalle an der Hohe Weide, die ab Februar 2014 genutzt werden kann.  Der ETV wird dort sowohl Mannschaftssport wie auch Reha-, Gesundheits- und Kindersport anbieten können. Dadurch ergeben sich die räumlichen Kapazitäten für den Umbau. Mit der Fertigstellung der neuen Sporthalle ist die „Kompensationsvereinbarung“ zwischen Diakonie-Klinikum, Sportamt und ETV aus dem Jahr 2002 erfüllt. Damals verpflichtete sich das Diakonie-Klinikum zum Neubau der Kunstrasen-Fußballplätze und der Dreifeldhalle, um auf einem halben Fußballplatz an der Hohe Weide das neue Krankenhaus bauen zu können, das im Jahr 2011 eingeweiht wurde.

Der ETV Vorsitzende Frank Fechner freut sich auf das Vereinsjubiläum ebenso wie auf den bevorstehenden Umbau des Sportzentrums: „Kann es ein besseres Zeichen für einen quicklebendigen 125-jährigen Sportverein geben, als im Jubiläumsjahr umfangreich für die Mitglieder und in die Qualität der Sportanlagen zu investieren?“. Der ETV startet also voller Vorfreude in das Jubiläumsjahr 2014.

Verein beschließt neues Leitbild und Delegiertenversammlung wählte zwei neue Aufsichtsräte

Die Delegiertenversammlung des Eimsbütteler Turnverbandes hat am 21. November einstimmig ein neues Leitbild für den Verein verabschiedet (siehe Download). Das Leitbild soll Grundlage und Orientierung sein für Strategien, Ziele und operatives Handeln. Es soll die Identifikation der Mitglieder und Mitarbeitenden mit dem ETV verstärken. Das Leitbild wurde innerhalb eines Jahres in drei Arbeitsgruppen von Mitgliedern, Mitarbeitenden und ehrenamtlichen Funktionären erarbeitet. Die Moderation des Leitbild-Prozesses hatte die Sportwissenschaftlerin Andrea Kleipoedszus übernommen.
Frank Fechner, Vorsitzender des ETV, hatte die Leitbildentwicklung angestoßen und freute sich nun über das einstimmige Votum: „Bei der Größe unseres Vereins ist es wichtig, sich der Aufgaben und der Grundlagen der Zusammenarbeit zu versichern. Wir sind jetzt gut gerüstet für die Zukunft.“
Zu Beginn der jährlichen Delegiertenversammlung hatte der Vorstand den von Wirtschaftsprüfern testierten Jahresabschluss für 2012 vorgelegt. Der Verein erzielte bei einem Umsatz von rd. 4,2 Mio. € einen Überschuss von 259.000 €. „Damit setzt der ETV die gute Entwicklung der letzten Jahre fort und schafft weitere zweckgebundene Rücklagen für Investitionen“, erläuterte Frank Fechner den Delegierten. Im abgelaufenen Jahr hat der ETV u.a. in energiesparende Modernisierungen, z.B. in die Ausrüstung der Tennishalle mit LED-Beleuchtung investiert. Für 2013 erwartet der Vorstand ebenfalls ein positives Ergebnis.
Zum 1. Oktober 2012 meldete der ETV gegenüber dem HSB einen neuen Mitgliederhöchststand: in diesem Jahr sind über 12.200 Vereinsmitglieder registriert. Das entspricht einem Zuwachs von ca. 2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Delegierten entlasteten Vorstand, Aufsichtsrat und Ehrenausschuss mit sehr großer Mehrheit.
Außerdem fanden ordentliche Wahlen zum Aufsichtsrat statt. Neu gewählt wurden Prof. Margret Bülow-Schramm (68, Turnen und Gymnastik) und Dieter Schütt (64, ETV-Studio), wieder gewählt wurde Dr. Joachim Bischoff (69, Turnen und Gymnastik). Nicole Mente wurde als Verbandsrechnungsprüferin wieder gewählt.
Die Delegiertenversammlung fand erstmals im Alexander-Otto-Saal beim Hamburger Sportbund statt. Zu Beginn der Versammlung berichtete der HSB Präsident Günter Ploß als Ehrengast über einige der politischen Herausforderungen, die auf den Sport zukommen. 

Neue Marke ETV Piranhhas vorgestellt

ETV Floorballer werden bissig


Ab sofort spielen damit sämtliche Floorballteams des ETV unter dem Namen ETV PIRANHHAS, was gemäß dem ETV den Hunger auf mehr unterstreichen soll. Die neue Marke soll auch die Wahrnehmung von Floorball in der Öffentlichkeit stärken. In Kooperation mit der EMBA – Europäische Medien- und Businessakademie Hamburg wurde ein umfassendes Markenkonzept entwickelt. Die Zusammenarbeit erfolgte in Form einescrossmedialen Praxisprojektes, welches vordergründig eine Neugestaltung von Logo und Wortmarke hervorbrachte (mehr dazu hier: EMBA Artikel). Diese vordergründig optische Veränderung ist sichtbar, so sind die ersten ETVer bereits mit PIRANHHA Shirts versehen, „Hunger!“ steht da - worauf ist klar: diese Saison sollen mehr Medaillen her!
„Der Fisch verkörpert viele Eigenschaften der Floorballer insgesamt sehr gut und soll helfen ihre Sportart noch stärker in die Öffentlichkeit zu rücken sowie sportliche Erfolge zu feiern. Zusätzlich passt der Fisch natürlich sehr gut zu Hamburg“, so Frank Fechner der 1. Vorsitzende des ETV. Für das Bundesligateam wird der Weg an die Spitze aber in dieser Saison besonders schwer, denn Nationaltorhüter Mike Dietz geht – vorübergehend – nach Schweden um dort ein Studienbedingtes Praktikum anzutreten. „Mike zu ersetzen wird natürlich nicht einfach, aber wir haben zwei sehr gute Nachwuchstorhüter“, so Kapitän Leander Stüble. Er bleibt aber optimistisch was das Potential des Teams angeht. War sonst das ausgegebene Saisonziel stets das Mitspielen um die Meisterschaft sagt Spieler und Abteilungsvorsitzender Mathis Wittneben: „Klar wollen wir oben mitspielen, aber wir müssen gucken, wie sich die Saison entwickelt. Die Playoffs sind aber in jedem Fall das Ziel.“ Ob der Maschinenbaustudent Dietz im Januar wieder im Kasten der Piranhhas steht, ist noch nicht ganz klar. „Mal sehen. Ich würde meinen Master gerne in Schweden studieren“, so Dietz. Wenn es sportlich dort gut läuft, sprechen Floorballexperten dem Hamburger Torhüter sogar das Potential zu, sich in der Svenska Superligan, der höchsten schwedischen Spielklasse, einen Platz zu erkämpfen. Derzeit hat Dietz allerdings noch keinen festen Verein in Schweden und wird erst vor Ort entscheiden, ob er neben dem Training auch Spiele dort absolvieren wird, was mit nicht unerheblichem Transferaufwand verbunden wäre. Die Piranhhas starten am 21. September mit einem Heimspiel gegen den Pokalsieger Red Devils Wernigerode in die Saison.

ETV baut eigenen Kunstrasen-Fußballplatz am Lokstedter Steindamm

Auf der traditionsreichen ETV-Fußballanlage Hoheluft (Foto) wird in diesem Sommer ein Kunstrasenplatz gebaut. Vorstand und Fußballabteilung des Vereins haben sich über die Auswahl des Anbieters und die Finanzierung des Umbaus geeinigt. Anfang Juli 2012 sollen die Arbeiten beginnen, die etwa drei Monate dauern werden. Es wird ein Belag der 3. Generation mit 42 mm Fasern und Gummigranulatverfüllung entstehen.
Durch die Einnahmen aus der Qualifikation für die DFB-Pokalendrunde 2011 hatte die Fußballabteilung des ETV den Grundstock für eine Finanzierung des neuen Platzes gelegt. Rund 75.000 Euro sind aus den TV-Einnahmen erwirtschaftet worden. Hinzu kommen rund 100.000 Euro aus Spenden und Sonderbeiträgen, die die Fußballabteilung seit Herbst 2010 gesammelt haben.Das Sportamt der Stadt fördert den Umbau mit 50.000 €, die Bezirke Hamburg-Nord und Eimsbüttel mit jeweils 25.000 Euro. Die Finanzierungslücke wird vom ETV durch entsprechende Kreditaufnahme geschlossen. Der Kapitaldienst wird von der Fußballabteilung durch die Erhebung eines monatlichen Sonderbeitrages gewährleistet.
„Der Verein und die Abteilung haben eng zusammen gearbeitet, um diese Planung so schnell umzusetzen. Wir halten Wort: die Erlöse aus dem DFB-Pokal fließen zu 100 Prozent in den neuen Kunstrasenplatz“ freut sich der ETV-Vorsitzende Frank Fechner. „Wir bedanken uns beim Sportamt und bei den Bezirksversammlungen Nord und Eimsbüttel für die Unterstützung.“
Der Abteilungsvorsitzende Stefan Thoren ergänzt: „Jetzt können wir den vielen Kindern und Jugendlichen, die in Lokstedt ein neues Zuhause finden, einen Fußballplatz in bester Lage und Qualität bieten.“
Die Einweihung der neuen Anlage ist für Mitte Oktober geplant. Bis dahin wird der Trainings- und Spielbetrieb der vielen Mannschaften des Vereins etwas verdichtet auf den Kunstrasenplätzen an der Bundesstraße stattfinden müssen.

Managerboxen im Bayernzelt

Der ETV und White Collar Boxing präsentieren:
Boxturnier auf dem Dom am 12. April ab 19.30 Uhr

In Kooperation mit White Collar Boxing wird der ETV am 12. April auf dem Hamburger Dom ein Boxturnier ausrichten. Zwischen Achterbahn und Riesenrad, in Lübckes Bayernzelt, werden je vier Boxer aus beiden Vereinen im Turniermodus gegeneinander antreten.
Geboxt werden zwei Runden á zwei Minuten, wer seinen Kampf gewinnt erreicht die nächste Runde. Die Teilnehmer messen sich im sogenannten  Managerboxen.  Dabei sind KO-Schläge verboten und die Boxer werden nicht nach Gewicht, sondern nach Größe eingeteilt. Managerboxen ist mit dem Light-Contact-Boxing vergleichbar, dass der ETV als einziger deutscher Sportverein mit zwei lizensierten Trainern anbietet.
Das Besondere daran ist, dass Managerboxen engagierten Freizeit- und Hobbyboxern eine Möglichkeit bietet, unter professionellen Bedingungen einen Boxkampf auszutragen. Die Kämpfer kommen zur Hälfte von White Collar und vom ETV, alle haben noch nie einen öffentlichen Kampf ausgetragen und hoffen auf eine stimmungsreiche Premiere.
Die Zuschauer erwartet ein spannender Event mit guten Kämpfen.

Tickest gibt es für 5 € im Vorverkauf im ETV Sportbüro oder an der Abendkasse am Bayernzelt.

ETV Judoabteilung mit Werner-Otto-Preis für Integrationssport ausgezeichnet

Am heutigen Dienstag, 28. Februar, wurde der ETV mit dem Werner-Otto-Preis der Alexander Otto Sportstiftung ausgezeichnet. Die besondere Würdigung erhält die Judoabteilung des Vereins für ihre Sportangebote zur Integration behinderter Menschen.  Der ETV erhielt ein Preisgeld von 15.000 €. In der Laudatio heißt es, „die Judoabteilung des ETV kennzeichnet, dass die behinderten Judoka auch mit nicht Behinderten trainieren und so integriert werden […]. Das Angebot ist vielseitig und umfasst: Ärztliche Hilfestellung, eine Ernährungsberatung, Lehrgangsangebote sowie die Unterstützung bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen.“
Der ETV bietet Judo für Blinde und Sehgeschädigte, für Kinder mit besonderen Beeinträchtigungen, darunter Asperger Syndrom, ADHS, Wahrnehmungs- und Entwicklungsstörungen sowie bei halbseitiger Parese. „Unsere Judoka leisten vorbildliche Arbeit und haben die Würdigung mit dem  Werner-Otto-Preis sehr verdient. Ich bedanke mich bei der Alexander Otto-Stiftung und freue mich für alle, die sich in unserer Judoabteilung so engagieren“, sagte der ETV Vorsitzende Frank Fechner. Judoabteilungsleiter Helmut Behnke freute sich über die Anerkennung: „Es ist schön zu wissen, dass unsere Arbeit positiv wahrgenommen wird. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung.“
Mit dem Preisgeld soll das Integrationssportangebot der Judoka weiter gefördert und ausgebaut werden. Einige Erfolge können die ETVer schon vorweisen: so nahm der sehgeschädigte Judoka Dominik Zilian 2008 an den Paralympics in Peking teil. Marcel Rieseler hat als erster blinder Judoka die Trainer-C-Lizenz des Deutschen-Judo-Bundes erworben.
Mehr zum Angebot der Judoabteilung finden Sie auf www.etv-hamburg.de